Adventgemeinde Bonn-Zentrum
Adventgemeinde Bonn-Zentrum
Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
Archiv "Radio Salzstreuer" der Sendungen aus 2017


Dienstag,  den 03.01.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr    

Auch wenn wir heute schon den 3. Januar haben wünscht Ihnen der „Salzstreuer“ für 2017 ein gesegnetes Neues Jahr!
Die Jahreslosung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten für 2017 steht im Neuen Testament der BIBEL in Matthäus Kapitel 6 Vers 10 und lautet: „Dein Wille geschehe, auf Erden wie im Himmel“. Pastor Peter Nagel von der Advent-Gemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten hat  wieder hilfreiche Denkanstöße für Sie. 

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Alphaville mit „Forever Young“.                                          

Salzstreuer – Magazin mit einem kostenlosen  Buchangebot für Sie
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee -Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Vier Freunde treffen sich regelmäßig zum Gespräch. Ihre Themen drehen sich um Grunderfahrungen des Lebens  - Freude, Hoffnung, Leid, Liebe -  und werden von Mal zu Mal tiefgehender. Da zwei der vier Freunde Christen sind, kommen sie dabei auch auf Gott und den Glauben zu sprechen. Und natürlich taucht die Frage auf, wieso Gott das Leid und das Böse in der Welt zugelassen hat. Die beiden anderen erfahren, dass es darauf einleuchtendere Antworten gibt, als sie zuvor dachten, und Gott einen Weg zur Überwindung des Leidens gefunden hat.
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Ein inspirierendes Buch, das dem Leser Gottes Handeln auf erfrischende und überraschende Weise nahebringt.
Wenn Sie das Taschenbuch „Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. - Tischgespräche über Gott und die Welt von Christian Noack , kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Und hier ein „Salzstreuer“- Konzert -Tipp
IN DIXIE JUBILO – Your Christmas Songs
Das weihnachtliche Programm der Atlanta Jazzband - Dieses Mal mit VoCappella

Am Sonntag, dem 8. Januar 2017 um 19.30 Uhr findet in der Maria-Magdalena-Kirche in Niederkassel - Rheidt/Mondorf, Oberstrasse 5 ein besonderes Konzert statt:

VoCappella, der Kirchenchor der ev. Kirchengemeinde Niederkassel swingt unter der Leitung von Claudia Immer vor- und nach-Weihnachtliches. Den Chor begleitet dabei die Atlanta Jazzband, in Niederkassel, inzwischen bestens bekannt durch seinen Band - Leader Klaus H. Osterloh.

Dieses Programm hat die Atlanta Jazzband schon mit verschiedenen Chören gespielt. Klaus Osterloh schreibt dazu:

Es begann mit einem Kirchenchor, mit dem die Atlanta Jazzband vor Jahren in einem Düsseldorfer Brauhaus erstmals weihnachtliche Lieder zelebrierte.

Die Sache hatte großen Erfolg, laut rief man nach Wiederholung, und so entwickelte sich ein ganz eigenständiges Programm der Atlanta Jazzband, das

IN DIXIE JUBILO genannt wurde und jährlich in der Vorweihnachtszeit immer mehr Zuhörer fand und findet.

Die besondere Mischung wurde zum geheimen Rezept:

Große Standards aus dem Great American Christmas Songbook treffen zusammen mit alten deutschen Kirchen-Chorälen und weihnachtlichen Liedern aus vielen Ländern der Welt. Instrumente wie Flöte, Euphonium und Piccolo-Trompete sorgen für festliche Klänge.

Der swingende Song vom Rentier mit der roten Nase begegnet dem böhmischen Hirtenlied ebenso wie dem beschaulichen Schneeflocken-Traum von der weißen Weihnacht.

Nicht selten kommt es vor, dass ein klarer, wunderschöner Gesang aus den glücklichen Kehlen der Zuhörerschar zu vernehmen ist, weil es einfach so große Freude macht, die schönen alten Lieder wieder einmal zu hören und mit der Atlanta Jazzband zu singen.

Der Chor freut sich darauf, mit Ihnen am Sonntag, dem 08.01.2017 um 19.30 Uhr in der Maria-Magdalena-Kirche in Niederkassel - Rheidt/Mondorf, Oberstrasse 5 die Weihnachtszeit singend und lauschend ausklingen zu lassen.

Das Angebot für Sie!
Jeden Tag eine Kurz-Andacht über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 0228 – 850 44 803 und hören Sie das aktuelle Wort für den Tag!
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst, jeden Samstag, von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt  Bryan Duncan mit „Love takes time“ und danach Israel Kamakawiwo mit „Somewhere over the Rainbow“.

Dienstag, den 10.01.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                
Kennen Sie die 5. Jahreszeit im Rheinland? Richtig, das ist der Karneval!
In Niederkassel – Rheidt lautet in diesem Jahr das Karnevalsmotto:
"Rut un wiess is uns Kolör, jlänz wie Schnie un jlöht wie Für“. Das Motto weist auf das  Festkomitee Rheidter Karneval hin, die dieses mal den Karnevalsprinzen stellen. Wenn auch Sie „Jeck op Rheedter Karneval“ sind oder noch werden wollen, dann bleiben Sie dran.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio auch zur 5. Jahreszeit im Rheinland, dem Karneval und jetzt der "Einmarsch"

Gäste des „Salzstreuers“  im MTL Studio 81 von Thomas Lindner in der Bahnhofstraße 81 in 53859 Niederkassel waren Prinz Matthias I. (Matthias Rongen) und sein Adjudant Heinz (HeinzRöhrig), und Hans Klein (1. Vorsitzender) vom Festkomitee Rheidter Karneval, Karl-Josef Neff und Thomas Lindner sowie Markus Thüren von den Cheerleaders des FC Hertha Rheidt.
Ich hoffe, dass auch Sie „Jeck op Rheedter Karneval“ werden und den Sonntagszug am 26. Februar um 12.11 Uhr in Niederkassel-Rheidt miterleben wollen.

Näheres über  das Festkomitee Rheidter Karneval 1961 e.V. erfahren Sie im Internet unter: www.frk1961.de 

Musik und die Texte von Thomas Lindner, eingesungen durch Prinz Matthias I. und seinem Gefolge.

Lieder in der Sendung:
- „Su lang beim Lommi de Leechter noch brenne“    Miljöh         
- „En Kölle am Ring…“   Medley    Thomas Lindner
- „Do laachs de Dich kapott dat nennt ma Camping“  Medley Thomas Lindner 
- „Ach wat woor dat fröher doch so schön“   Medley   Thomas Lindner
- „Jrön, jrön, jrön“   Medley  Thomas Lindner
- „Denn wenn dat Trömmelsche jeht“   Medley  Thomas Lindner
- „Wenn ich an Kölle denk“   Medley  Thomas Lindner
- „Rut un Wiess“   Mottolied „Rheed Alaaf“  Thomas Lindner
- „Echte Fründe stonn zesamme“    Höhner
- „Ola, Ole“    Paveier

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Bruce Kapusta mit „Dat Lääve is schön“ und danach NULL221 mit „Dat, dat, dat darf“.


Dienstag, den 17.01.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                            
Ein Glück, das es die Notruf-Nummer 112 gibt. Heute zu Gast beim Salzstreuer Frau Dr. Anja Kraemer. Sie ist Fachärztin für Kardiologie und Notärztin und Standortleiterin der Siegburger Notärzte. In der heutigen Sendung geht es um PHTLS was so viel heißt wie „Lebensrettung auf Augenhöhe!“

Dranbleiben, es lohnt sich, zumal der „Salzstreuer“ und die Deutsche Herzstiftung wollen, das Sie „Herzgesund leben“.
Was das bedeutet erfahren Sie im Laufe der Sendung.
Außerdem hat der „Salzstreuer“ einen interessanten Filmtipp für Sie.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Sunrise Avenue mit „Hollywood Hills“                                           

Nicht nur der „Salzstreuer“ sondern auch die „Deutsche Herzstiftung“ möchte, dass Sie „herzgesund leben".
Kennen Sie z.B. die Alarmzeichen, wenn ein Herzinfarkt droht und jede Minute zählt? Der „Salzstreuer“ schickt Ihnen gerne kostenlos die „Herzinfarkt-Scheckkarte“ mit den Alarmzeichen, die er freundlicherweise von der Deutschen Herzstiftung bekommen hat.

Übrigens, generell gilt: Bei Verdacht auf Herzinfarkt sollten Sie auf jeden Fall sofort über die Notruf-Telefonnummer 112 den Rettungswagen mit Notarzt rufen. Zusätzlich schickt Ihnen der „Salzstreuer“ eine kleine Karte für die Brieftasche, die überschrieben ist: „Leben retten: Wiederbelebung für Laien ganz einfach“.

Wenn Sie beide Kärtchen, kostenlos haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie diese.

Und hier ein besonderer „Salzstreuer“- Spielfilm – Tipp
Das Filmforum des Katholischen Kirchengemeindeverbandes Siegmündung und das Katholische Bildungswerk im Rhein-Sieg-Kreis rrh. laden Sie herzlich am Freitag, dem 20. Januar 2017, um 19:00 Uhr zu einem Filmabend in das Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße nach Niederkassel-Rheidt ein. Gezeigt wird der saudiarabische Spielfilm „Das Mädchen Wadja“, Regie
: Haifaa Al Mansour von 2012.
Ein junges Mädchen, das mit seiner Mutter in Riad aufwächst, wünscht sich sehnlichst ein Fahrrad. Da das Radfahren in dem von strengen wahabitischen Traditionen geprägten Land für Mädchen aber als unschicklich gilt, weigert sich die Mutter, den Wunsch zu erfüllen. Doch das willensstarke Mädchen setzt alles daran, um das notwendige Geld selbst zu verdienen. Der erste komplett in Saudi-Arabien gedrehte Film vereint eine Genregeschichte vom Kampf eines Underdogs um seinen Lebenstraum, wie man ihn aus anderen Filmen kennt, mit Einblicken in die Lebenswelt saudischer Frauen. So gelingt unterhaltsames Spannungskino, das zugleich ein kritisches Gesellschaftsporträt ist und dafür plädiert, mit erstarrten Traditionen zu brechen.

Der Spielfilm „Das Mädchen Wadja“, Regie: Haifaa Al Mansour von 2012 am Freitag, dem 20. Januar 2017, um 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße in Niederkassel-Rheidt, läuft im Rahmender Veranstaltungsreihe „So jung … Aber so stark“. Es wird eine Einführung in den Film gegeben und ein Nachgespräch angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos! Über eine Spende jedoch, freut sich der Veranstalter. Referentin ist Frau Barbara Westphal.

Der „Salzstreuer“ wünscht  Dr. Anja Kraemer bei ihrer Tätigkeit als Fachärztin für Kardiologie, Notärztin und Standortleiterin der Siegburger Notärzte im Helios-Klinikum in Siegburg alles Gute.
Wer mehr über „Prehospital Trauma Life Support“ abgekürzt PHTLS wissen möchte, findet dies im Internet unter: www.phtls.de
 

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!


Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Bonnie Tyler mit „Holding Out for a Hero“ und danach Passenger mit „Keep on walking“.

Dienstag, den 24.01.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr

In unserer heutigen Sendung geht es um Reimlichkeiten! Wenn Sie wissen wollen, was Peter Schalk aus Bad Honnef damit zu tun hat, dann bleiben Sie dran! Der „Salzstreuer“ bringt Würze ins „Radioleben“.

Natürlich hat der Salzstreuer auch zwei interessante Taschenbücher  für Sie, die Sie kostenlos haben können?  Das eine ist  von Eli Diez-Prida und heißt „Leben 3.0 Alles wird gut  - für immer“ und das andere Taschenbuch ist von Booton Herndon und lautet: „Der Held von Hacksaw Ridge“, das war Desmond Doss, der einzigste Kriegsdienstverweigerer der US Army im 2. Weltkrieg. Der „Salzstreuer“ bringt auch hierüber einen besonderen Kino-Tipp für Sie.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt F.R. David mit „Words“.

Heute beim “Salzstreuer” zu Gast: Peter Schalk aus Bad Honnef und seine “Reimlichkeiten”. Was das ist erfahren Sie in der Sendung.
Weitere Informationen über ihn im Internet unter: www.reimlichkeiten.de               

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer“ von Eli Diez - Prida

Das, wonach sich viele Menschen sehnen, geht eines Tages in Erfüllung:

Anzukommen, nicht vertrieben zu werden, nie mehr heimatlos zu sein.

Neue Dimensionen des Lebens zu erleben, über unbegrenzte Zeit und Entfaltungsmöglichkeiten zu verfügen.

Gesund und fit zu bleiben, nicht zu altern, sogar unsterblich zu sein und endlos zu leben.

In Frieden mit allen Menschen und mit der Natur zu leben - ohne Angst, ohne Mauern und Grenzen.

Hinter die Kulissen der Geschichte und des eigenen Lebens zu blicken, Antwort auf ungelöste Fragen und Rätsel zu bekommen.

Anschaulich und persönlich beschreibt der Autor, wie Gott diese Wünsche und Sehnsüchte erfüllen wird. Dabei gewinnt er neue und überraschende Erkenntnisse aus der Bibel.
„Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer!“

Ein Buch, das Zuversicht vermittelt, weil es einige Wünsche anspricht, die wohl jeder Mensch hegt, und auch zeigt, wie sie in Erfüllung gehen.
Ein abholendes und zugleich weiterführendes Buch!

Wenn Sie das Taschenbuch „Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer!“ von Eli Diez - Prida, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Und hier ein besonderer „Salzstreuer" – Kino - Tipp

„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“, das neue bildgewaltige Weltkriegsepos von Oscar®-Preisträger Mel Gibson.

Zweiter Weltkrieg im Frühjahr 1945: Während des Kampfes um die japanische Insel Okinawa sticht ein einziger Mann aus der Masse der US-Soldaten heraus. Desmond Doss, gespielt von Andrew Garfield, hat sich nach dem Unfall seines Bruders geschworen, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Dennoch will er gemeinsam mit seinen Kameraden an die vorderste Front, als Sanitäter. Ungeachtet des Misstrauens und der Verachtung, die ihm in den eigenen Reihen entgegenschlagen, setzt er sich unerschrocken für seine Prinzipien ein, denn er ist bekennender Siebenten-Tags-Adventist und rettet im Angesicht der unerbittlichen Grausamkeit des Krieges in der entscheidenden Schlacht unzähligen Männern unbewaffnet das Leben...

„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ – Oscar®-Preisträger Mel Gibson meldet sich nach zehnjähriger Schaffenspause als Regisseur mit einem spektakulären Kriegsepos voll intensiver Bildgewalt und emotionaler Wucht zurück. Der Film erzählt die wahre Geschichte des einzigen Kriegsdienstverweigerers der US-Army, dem im zweiten Weltkrieg die „Medal of Honor“ verliehen wurde. 

Der Filmtitel Hacksaw Ridge“  bezeichnet eine 120 m tiefe Schlucht - den Schauplatz des Geschehens. Der Sanitäter Desmond Doss diente im Zweiten Weltkrieg in der US-Armee und weigerte sich, eine Waffe zu tragen, was damals auch die Sanitäter tun mussten. Dadurch riskierte er in der aufgeheizten Atmosphäre des Zweiten Weltkriegs, ein Ausgestoßener zu werden. Doch er gewann die Herzen der Menschen durch seinen außergewöhnlichen Mut, der ihn befähigte, vielen Kameraden das Leben zu retten. Desmond Doss war ein Patriot. Er war ein Soldat, ein Siebenten-Tags- Adventist und ein Held, weil er im Zweiten Weltkrieg außergewöhnlichen Einsatz und Selbstlosigkeit bewiesen hatte. 1945 wurde ihm für seinen Dienst und Heldenmut, seine Tapferkeit und seine Leistungen, die weit über das übliche Maß der Pflichterfüllung hinausgingen, die „Congressional Medal of Honor“ vom damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman verliehen – das ist die höchste militärische Auszeichnung der amerikanischen Regierung. Damit wurde Desmond Doss zum ersten und damals einzigsten Kriegsdienstverweigerer der US-Army, dem diese Ehrung zu Teil wurde. Sein Vorbild kann auch uns heute inspirieren!

Rufen Sie den „Salzstreuer“ an unter 02208 und dann die 75 79 960 und nennen Sie den Namen des Helden von „Hacksaw Ridge“ und wir schicken Ihnen kostenlos seine offizielle Biografie als Buch zu.

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.

Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

Wenn Sie die Taschenbücher  von Eli Diez-Prida „Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer“ und das andere Taschenbuch von Booton Herndon „Der Held von Hacksaw Ridge“, das war Desmond Doss, der einzigste Kriegsdienstverweigerer der US Army im 2. Weltkrieg,  kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960, heute noch bis 22.30 Uhr oder in den nächsten Tagen.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Opus mit “Life is Life” und danach Peter Kent mit “It’s a real good feeling”.

Dienstag,  den 31.01.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr
„Moment  mal“ so heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es um Gottes Liebe, um Ent –Täuschung, ums Sterben und um Jesus. Hören Sie hierzu Pastor Werner Jelinek.
Natürlich hat der Salzstreuer auch zwei interessante Taschenbücher  für Sie, die Sie kostenlos haben können?  Das eine ist  von Eli Diez-Prida und heißt „Leben 3.0 Alles wird gut  - für immer“ und das andere Taschenbuch ist von Booton Herndon und lautet: „Der Held von Hacksaw Ridge“, das war Desmond Doss, der einzigste Kriegsdienstverweigerer der US Army im 2. Weltkrieg. Der „Salzstreuer“ bringt auch hierüber einen besonderen Kino-Tipp für Sie.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Alphaville mit „Forever Young“.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer“ von Eli Diez - Prida

Das, wonach sich viele Menschen sehnen, geht eines Tages in Erfüllung.
Anzukommen, nicht vertrieben zu werden, nie mehr heimatlos zu sein.
Neue Dimensionen des Lebens zu erleben, über unbegrenzte Zeit und Entfaltungsmöglichkeiten zu verfügen.
Gesund und fit zu bleiben, nicht zu altern, sogar unsterblich zu sein und endlos zu leben.
In Frieden mit allen Menschen und mit der Natur zu leben - ohne Angst, ohne Mauern und Grenzen.
Hinter die Kulissen der Geschichte und des eigenen Lebens zu blicken, Antwort auf ungelöste Fragen und Rätsel zu bekommen. Anschaulich und persönlich beschreibt der Autor, wie Gott diese Wünsche und Sehnsüchte erfüllen wird. Dabei gewinnt er neue und überraschende Erkenntnisse aus der Bibel.
„Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer!“

Ein Buch, das Zuversicht vermittelt, weil es einige Wünsche anspricht, die wohl jeder Mensch hegt, und auch zeigt, wie sie in Erfüllung gehen.
Ein abholendes und zugleich weiterführendes Buch!
Wenn Sie das Taschenbuch „Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer!“ von Eli Diez - Prida, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960

Und hier ein besonderer „Salzstreuer – Kino - Tipp
„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“
, das neue bildgewaltige Weltkriegsepos von Oscar®-Preisträger Mel Gibson.

Zweiter Weltkrieg im Frühjahr 1945: Während des Kampfes um die japanische Insel Okinawa sticht ein einziger Mann aus der Masse der US-Soldaten heraus. Desmond Doss, gespielt von Andrew Garfield, hat sich nach dem Unfall seines Bruders geschworen, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Dennoch will er gemeinsam mit seinen Kameraden an die vorderste Front, als Sanitäter. Ungeachtet des Misstrauens und der Verachtung, die ihm in den eigenen Reihen entgegenschlagen, setzt er sich unerschrocken für seine Prinzipien ein, denn er ist bekennender Siebenten-Tags-Adventist und rettet im Angesicht der unerbittlichen Grausamkeit des Krieges in der entscheidenden Schlacht unzähligen Männern unbewaffnet das Leben...

„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ – Oscar®-Preisträger Mel Gibson meldet sich nach zehnjähriger Schaffenspause als Regisseur mit einem spektakulären Kriegsepos voll intensiver Bildgewalt und emotionaler Wucht zurück. Der Film erzählt die wahre Geschichte des einzigen Kriegsdienstverweigerers der US-Army, dem im zweiten Weltkrieg die „Medal of Honor“ verliehen wurde.

Der Filmtitel „Hacksaw Ridge“  bezeichnet eine 120 m tiefe Schlucht - den Schauplatz des Geschehens. Der Sanitäter Desmond Doss diente im Zweiten Weltkrieg in der US-Armee und weigerte sich, eine Waffe zu tragen, was damals auch die Sanitäter tun mussten. Dadurch riskierte er in der aufgeheizten Atmosphäre des Zweiten Weltkriegs, ein Ausgestoßener zu werden. Doch er gewann die Herzen der Menschen durch seinen außergewöhnlichen Mut, der ihn befähigte, vielen Kameraden das Leben zu retten. Desmond Doss war ein Patriot. Er war ein Soldat, ein Siebenten-Tags- Adventist und ein Held, weil er im Zweiten Weltkrieg außergewöhnlichen Einsatz und Selbstlosigkeit bewiesen hatte. 1945 wurde ihm für seinen Dienst und Heldenmut, seine Tapferkeit und seine Leistungen, die weit über das übliche Maß der Pflichterfüllung hinausgingen, die „Congressional Medal of Honor“ vom damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman verliehen – das ist die höchste militärische Auszeichnung der amerikanischen Regierung. Damit wurde Desmond Doss zum ersten und damals einzigsten Kriegsdienstverweigerer der US-Army, dem diese Ehrung zu Teil wurde. Sein Vorbild kann auch uns heute inspirieren!

Rufen Sie den „Salzstreuer“ an unter 02208 und dann die 75 79 960 und nennen Sie den Namen des Helden von „Hacksaw Ridge“ und wir schicken Ihnen kostenlos seine offizielle Biografie als Buch zu.

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.

Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!


Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.


Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!


Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt „The Power of Love“ mit Huey Lewis  & The News und danach Sasha mit „If you believe“.

Dienstag, den 07.02.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                
In dieser Sendung geht es um Motorradfahrer, auch „Biker“ genannt und um einen speziellen Verein in Bonn-Beuel. Lassen Sie sich überraschen, denn ihr Motto ist: „Biker können auch anders!“

Natürlich hat der Salzstreuer auch ein interessantes Taschenbuch  für Sie, das Sie kostenlos haben können?  Es ist von Booton Herndon und lautet: „Der Held von Hacksaw Ridge“, das war Desmond Doss, der einzigste Kriegsdienstverweigerer der US Army im 2. Weltkrieg. Der „Salzstreuer“ bringt auch hierüber einen besonderen Kino-Tipp für Sie.

Dranbleiben es lohnt sich. Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Bruce Springsteen mit „Human Touch“                                           

Heute zu Gast beim “Salzstreuer” Dirk und Kerstin Heuer, Peter und Brita Stauf   und Markus Böhm, alles Mitglieder von einem besonderen „Gemeinnützigen Verein“ in 53225 Bonn – Beuel (Schwarzrheindorf) Wittestr. 34 .

Und hier ein besonderer „Salzstreuer – Kino - Tipp
„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“
, das neue bildgewaltige Weltkriegsepos von Oscar®-Preisträger Mel Gibson.

Zweiter Weltkrieg im Frühjahr 1945: Während des Kampfes um die japanische Insel Okinawa sticht ein einziger Mann aus der Masse der US-Soldaten heraus. Desmond Doss, gespielt von Andrew Garfield, hat sich nach dem Unfall seines Bruders geschworen, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Dennoch will er gemeinsam mit seinen Kameraden an die vorderste Front, als Sanitäter. Ungeachtet des Misstrauens und der Verachtung, die ihm in den eigenen Reihen entgegenschlagen, setzt er sich unerschrocken für seine Prinzipien ein, denn er ist bekennender Siebenten-Tags-Adventist und rettet im Angesicht der unerbittlichen Grausamkeit des Krieges in der entscheidenden Schlacht unzähligen Männern unbewaffnet das Leben...

„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ – Oscar®-Preisträger Mel Gibson meldet sich nach zehnjähriger Schaffenspause als Regisseur mit einem spektakulären Kriegsepos voll intensiver Bildgewalt und emotionaler Wucht zurück. Der Film erzählt die wahre Geschichte des einzigen Kriegsdienstverweigerers der US-Army, dem im zweiten Weltkrieg die „Medal of Honor“ verliehen wurde. 

Der Filmtitel „Hacksaw Ridge“  bezeichnet eine 120 m tiefe Schlucht - den Schauplatz des Geschehens. Der Sanitäter Desmond Doss diente im Zweiten Weltkrieg in der US-Armee und weigerte sich, eine Waffe zu tragen, was damals auch die Sanitäter tun mussten. Dadurch riskierte er in der aufgeheizten Atmosphäre des Zweiten Weltkriegs, ein Ausgestoßener zu werden. Doch er gewann die Herzen der Menschen durch seinen außergewöhnlichen Mut, der ihn befähigte, vielen Kameraden das Leben zu retten. Desmond Doss war ein Patriot. Er war ein Soldat, ein Siebenten-Tags- Adventist und ein Held, weil er im Zweiten Weltkrieg außergewöhnlichen Einsatz und Selbstlosigkeit bewiesen hatte. 1945 wurde ihm für seinen Dienst und Heldenmut, seine Tapferkeit und seine Leistungen, die weit über das übliche Maß der Pflichterfüllung hinausgingen, die „Congressional Medal of Honor“ vom damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman verliehen – das ist die höchste militärische Auszeichnung der amerikanischen Regierung. Damit wurde Desmond Doss zum ersten und damals einzigsten Kriegsdienstverweigerer der US-Army, dem diese Ehrung zu Teil wurde. Sein Vorbild kann auch uns heute inspirieren!

Rufen Sie den „Salzstreuer“ an unter 02208 und dann die 75 79 960 und nennen Sie den Namen des Helden von „Hacksaw Ridge“ und wir schicken Ihnen kostenlos seine offizielle Biografie als Buch zu.

Hören Sie den „Salzstreuer“ über einen Gemeinnützigen Verein von Bikern, die der Meinung sind: „Den Menschen ist etwas verlorengegangen, was man bei Bikern heute oft noch finden kann“ und  „Biker können auch anders“.

Wenn Sie mehr über diesen speziellen Verein erfahren möchten und / oder das kostenlose Buch über den Helden von „Hacksaw Ridge“ haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an, unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960, heute noch bis 22.30 Uhr oder in den nächsten Tagen.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt The Killers mit „Are we Human or are we Dancers“ und danach Little Richard mit “Long Tall Sally”.

Dienstag,  den 14.02.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr
„Augenblick  mal“ so heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es darum, dass man es selten einem recht machen kann,  um den richtigen Schreibstil in den „Sozialen Medien“, um den Glauben an ein ewiges Leben und um Ihr Denkmal. Hören Sie hierzu Pastor Werner Jelinek.
Der Salzstreuer hat ein interessantes Taschenbuch  für Sie, das Sie kostenlos haben können?  Das Taschenbuch ist von Booton Herndon und lautet: „Der Held von Hacksaw Ridge“, das war Desmond Doss, der einzigste Kriegsdienstverweigerer der US Army im 2. Weltkrieg. Der „Salzstreuer“ bringt auch hierüber einen besonderen Kino-Tipp für Sie.
Des weiteren lädt der „Salzstreuer“ auch wieder zum „Filmforum“ in Niederkassel-Rheidt ein. Gezeigt wird hier der Film: „Slumdog Millionär“.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Passenger mit „Holes“.

Und hier ein besonderer „Salzstreuer – Kino - Tipp
„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“
, das neue bildgewaltige Weltkriegsepos von Oscar®-Preisträger Mel Gibson.

Zweiter Weltkrieg im Frühjahr 1945: Während des Kampfes um die japanische Insel Okinawa sticht ein einziger Mann aus der Masse der US-Soldaten heraus. Desmond Doss, gespielt von Andrew Garfield, hat sich nach dem Unfall seines Bruders geschworen, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Dennoch will er gemeinsam mit seinen Kameraden an die vorderste Front, als Sanitäter. Ungeachtet des Misstrauens und der Verachtung, die ihm in den eigenen Reihen entgegenschlagen, setzt er sich unerschrocken für seine Prinzipien ein, denn er ist bekennender Siebenten-Tags-Adventist und rettet im Angesicht der unerbittlichen Grausamkeit des Krieges in der entscheidenden Schlacht unzähligen Männern unbewaffnet das Leben...

„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ – Oscar®-Preisträger Mel Gibson meldet sich nach zehnjähriger Schaffenspause als Regisseur mit einem spektakulären Kriegsepos voll intensiver Bildgewalt und emotionaler Wucht zurück. Der Film erzählt die wahre Geschichte des einzigen Kriegsdienstverweigerers der US-Army, dem im zweiten Weltkrieg die „Medal of Honor“ verliehen wurde.

Der Filmtitel „Hacksaw Ridge“  bezeichnet eine 120 m tiefe Schlucht - den Schauplatz des Geschehens. Der Sanitäter Desmond Doss diente im Zweiten Weltkrieg in der US-Armee und weigerte sich, eine Waffe zu tragen, was damals auch die Sanitäter tun mussten. Dadurch riskierte er in der aufgeheizten Atmosphäre des Zweiten Weltkriegs, ein Ausgestoßener zu werden. Doch er gewann die Herzen der Menschen durch seinen außergewöhnlichen Mut, der ihn befähigte, vielen Kameraden das Leben zu retten. Desmond Doss war ein Patriot. Er war ein Soldat, ein Siebenten-Tags- Adventist und ein Held, weil er im Zweiten Weltkrieg außergewöhnlichen Einsatz und Selbstlosigkeit bewiesen hatte. 1945 wurde ihm für seinen Dienst und Heldenmut, seine Tapferkeit und seine Leistungen, die weit über das übliche Maß der Pflichterfüllung hinausgingen, die „Congressional Medal of Honor“ vom damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman verliehen – das ist die höchste militärische Auszeichnung der amerikanischen Regierung. Damit wurde Desmond Doss zum ersten und damals einzigsten Kriegsdienstverweigerer der US-Army, dem diese Ehrung zu Teil wurde. Sein Vorbild kann auch uns heute inspirieren!

Rufen Sie den „Salzstreuer“ an unter 02208 und dann die 75 79 960 und nennen Sie den Namen des Helden von „Hacksaw Ridge“ und wir schicken Ihnen kostenlos seine offizielle Biografie als Buch zu.
Und noch mal die „Salzstreuer“-Telefonnummer 02208 und dann 75 79 960.

Und hier ein besonderer „Salzstreuer“- Spielfilm – Tipp
Das Filmforum des Katholischen Kirchengemeindeverbandes Siegmündung und das Katholische Bildungswerk im Rhein-Sieg-Kreis rrh. laden Sie herzlich am Mittwoch, dem 15. Februar 2017, um 19:00 Uhr zu einem Filmabend in das Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße nach Niederkassel-Rheidt ein. Gezeigt wird der englisch-amerikanische Spielfilm „Slumdog Millionär“, Regie
: Denny Boyle von 2008.

Ein in den Slums von Mumbai aufgewachsener junger Mann landet, nachdem er es in der indischen Variante des Fernsehgewinnspiels „Wer wird Millionär?“ fast bis zum Hauptgewinn geschafft hat, im Folterkeller der Polizei, die hinter seinem Erfolg einen Betrug wittert. Dieser ist jedoch das Resultat einer bewegten Lebensgeschichte, die der Film in Rückblenden aufrollt. Die Erzählung changiert zwischen packendem Sozialdrama, Gangsterfilm und Bollywood-Liebesgeschichte, wobei vor allem der Kontrast des idealisierten Helden mit einer realistischeren, ambivalenten Bruderfigur aus dem Stoff eine ebenso berührende wie kluge Reflexion über die Macht des Geldes und deren Grenzen macht.
Der englisch-amerikanische Spielfilm „Slumdog Millionär“, Regie
: Denny Boyle von 2008 am Mittwoch, dem 15. Februar 2017, um 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße in Niederkassel-Rheidt, läuft im Rahmen einer Veranstaltungsreihe mit Filmen und Filmgesprächen zum Thema: „So jung …. Aber so stark“. Es wird eine Einführung in den Film gegeben und ein Nachgespräch angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos! Über eine Spende jedoch, freut sich der Veranstalter. Referentin ist Frau Barbara Westphal

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.

Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!


Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Udo Jürgens mit „Und immer wieder geht die Sonne auf” und danach Mariah Carey mit „Never Forget You“.

Dienstag,  den 21.02.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Kennen Sie die 5. Jahreszeit im Rheinland? Richtig, das ist der Karneval!
In Niederkassel – Rheidt lautet in diesem Jahr das Karnevalsmotto: "Rut un wiess is uns Kolör, jlänz wie Schnie un jlöht wie Für“. Das Motto weist auf das  Festkomitee Rheidter Karneval hin, die dieses Mal den Karnevalsprinzen stellen. Wenn auch Sie „Jeck op Rheedter Karneval“ sind oder noch werden wollen, dann bleiben Sie dran.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio auch zur 5. Jahreszeit, dem Karneval.

Gäste des „Salzstreuers“  im Tonstudio von Thomas Lindner waren Prinz Matthias I. Matthias Rongen und sein Adjudant Heinz Röhrig, und Hans Klein vom Festkomitee Rheidter Karneval, Karl-Josef Neff und Thomas Lindner sowie Markus Thüren von den Cheerleaders des FC Hertha Rheidt und Erna Cantrigliani aus Beuel-Limperich.
Ich hoffe, dass auch Sie jetzt „Jeck op Rheedter Karneval“ sind und den Sonntagszug am 26. Februar um 12.11 Uhr in Niederkassel-Rheidt miterleben wollen.

Näheres über  das Festkomitee Rheidter Karneval 1961 e.V. erfahren Sie im Internet unter: www.frk1961.de 

Karneval ohne Büttenrede, dat jeiht jarnet. Sie hören den „Salzstreuer“ im Bürgerradio und Erna Cantrigliani aus Beuel – Limperich mit Ihrer selbstverfassten Büttenrede: „Ich han Rökke“.

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt NULL221 mit „Lore leih mir Dein Herz“ und danach noch mal NULL221 mit „Dat, dat, dat darf“.

Dienstag,  den 28.02.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                   
In unserer heutigen Sendung geht es um die
Frauenfußballmannschaft des FC Hertha Rheidt 1916 e.V. aus Niederkassel - Rheidt. Auch für diese Mannschaft gilt die Überschrift, die der unvergessene Sportreporter Sammy Drechsel seinem Jugend-Fußball-Roman gab: „Elf Freunde müßt ihr sein, wenn ihr Siege wollt erringen.“ Heute beim „Salzstreuer“ Markus Thüren, der Trainer der Frauenfußballmannschaft mit seiner Frau Sybille, die Betreuerin der Damenmannschaft ist und Natalie Unger eine Spielerin dieser Mannschaft.

Weitere Informationen im Internet unter: www.fc-hertha-rheidt.de   

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Status Quo mit „Claudette“.

Und hier ein besonderer „Salzstreuer – Kino - Tipp
„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“
, das neue bildgewaltige Weltkriegsepos von Oscar®-Preisträger Mel Gibson.

Zweiter Weltkrieg im Frühjahr 1945: Während des Kampfes um die japanische Insel Okinawa sticht ein einziger Mann aus der Masse der US-Soldaten heraus. Desmond Doss, gespielt von Andrew Garfield, hat sich nach dem Unfall seines Bruders geschworen, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Dennoch will er gemeinsam mit seinen Kameraden an die vorderste Front, als Sanitäter. Ungeachtet des Misstrauens und der Verachtung, die ihm in den eigenen Reihen entgegenschlagen, setzt er sich unerschrocken für seine Prinzipien ein, denn er ist bekennender Siebenten-Tags-Adventist und rettet im Angesicht der unerbittlichen Grausamkeit des Krieges in der entscheidenden Schlacht unzähligen Männern unbewaffnet das Leben...

„Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“ – Oscar®-Preisträger Mel Gibson meldet sich nach zehnjähriger Schaffenspause als Regisseur mit einem spektakulären Kriegsepos voll intensiver Bildgewalt und emotionaler Wucht zurück. Der Film erzählt die wahre Geschichte des einzigen Kriegsdienstverweigerers der US-Army, dem im zweiten Weltkrieg die „Medal of Honor“ verliehen wurde.

Der Filmtitel „Hacksaw Ridge“  bezeichnet eine 120 m tiefe Schlucht - den Schauplatz des Geschehens. Der Sanitäter Desmond Doss diente im Zweiten Weltkrieg in der US-Armee und weigerte sich, eine Waffe zu tragen, was damals auch die Sanitäter tun mussten. Dadurch riskierte er in der aufgeheizten Atmosphäre des Zweiten Weltkriegs, ein Ausgestoßener zu werden. Doch er gewann die Herzen der Menschen durch seinen außergewöhnlichen Mut, der ihn befähigte, vielen Kameraden das Leben zu retten. Desmond Doss war ein Patriot. Er war ein Soldat, ein Siebenten-Tags- Adventist und ein Held, weil er im Zweiten Weltkrieg außergewöhnlichen Einsatz und Selbstlosigkeit bewiesen hatte. 1945 wurde ihm für seinen Dienst und Heldenmut, seine Tapferkeit und seine Leistungen, die weit über das übliche Maß der Pflichterfüllung hinausgingen, die „Congressional Medal of Honor“ vom damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman verliehen – das ist die höchste militärische Auszeichnung der amerikanischen Regierung. Damit wurde Desmond Doss zum ersten und damals einzigsten Kriegsdienstverweigerer der US-Army, dem diese Ehrung zu Teil wurde. Sein Vorbild kann auch uns heute inspirieren!

Rufen Sie den „Salzstreuer“ an unter 02208 und dann die 75 79 960 und nennen Sie den Namen des Helden von „Hacksaw Ridge“ und wir schicken Ihnen kostenlos seine offizielle Biografie als Buch zu

Und hier ein besonderer „Salzstreuer“-Tipp

Gesund und lecker!
Kochkurs für Alle, die mal die Vielfalt der vegetarischen und veganen Küche erleben und Probieren wollen!

Wenn auch Sie Interesse an gesunden,

leckeren und einfachen Rezepten haben,

dann würden wir uns über Ihre Teilnahme freuen.

„Schnuppern Sie doch einfach mal rein!“
Eine verbindliche Anmeldung ist allerdings erforderlich, da ja das frisch gekochte anschließend von allen Teilnehmern verspeist wird!

Wo?
im alten Bahnhof der früheren „Rheinuferbahn“
Haltestelle „Wesseling“ der Linie 16
Konrad-Adenauer- Straße 15 in 50389 Wesseling

Wann?
Jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr

Der Unkostenbeitrag?
Ist gering  (3.- € pro Termin)

Der nächste Termin?
Wie gesagt: Jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr, d.h. also,
am kommenden Sonntag!

 

Verbindliche Anmeldung im Internet unter:
bonn-beuel.adventist.eu/kochkurs

Oder per e-mail unter:
kochkurswesseling@gmail.com

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.

Hier erhalten Sie auch kostenlos das Taschenbuch „Der Held von Hacksaw Ridge“ nach dem gleichnamigen Kinofilm von Mel Gibson. Einfach anrufen unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt ELO mit „Don’t bring me down“ und danach Rea Garvey mit „Oh, my Love“

Dienstag, den 07.03.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr
                                                          
In unserer heutigen Sendung geht es um Martin Luther und 500 Jahre Reformation, um die BIBEL und um die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Heute beim „Salzstreuer“ Frau Annelise Miglo, Gemeindeleiterin der Advent-Gemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Kennen Sie schon das Taschenbuch „Christsein heute – Gelebter Glaube“ von Dr. Rolf J. Pöhler? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor und das Gute ist: Sie können es kostenlos bekommen. Einfach anfordern!
Außerdem können Sie in der Advent-Gemeinde-Bonn eine der größten, privaten Bibelsammlungen Deutschlands vom 12. – 19. März besichtigen.
Des Weiteren berichtet der „Salzstreuer“ über die Spenden, die anlässlich der letztjährigen Konzertreihe „Klassik Bühne Rhein Sieg“ gesammelt und an vier Sozialpsychiatrischen Zentren im Rhein-Sieg-Kreis übergeben wurden und was damit gemacht wird.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt
Passenger  mit „Life´s for  the Living“                                           


Und hier ein aktueller „Salzstreuer“-Veranstaltungstipp zum Lutherjahr 2017
Die Advent-Gemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt auch Sie ein zu einer Bibelausstellung zum Lutherjahr 2017 nach dem Motto: „Am Anfang war das Wort.“ Vom Sonntag, dem 12. März bis Sonntag, dem 19. März haben Sie Gelegenheit, eine der größten privaten Bibelsammlungen Deutschlands zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.
Henryk Patryarcha sammelt seit Jahrzehnten Bibeln und was thematisch dazugehört. Wir freuen uns, dass er anlässlich des Lutherjahrs 2017 einen Teil seiner Sammlung in unserem Gemeindehaus ausstellt und zu Gesprächen zur Verfügung steht.
In der Ausstellung können Sie unter anderem sehen:

  • Teil einer hebräischen Schriftrolle, aus dem Warschauer Ghetto gerettet
  • eine vielfältige Sammlung von Briefmarken zum Thema Bibel
  • die Bibel auf Pergamentpapier, Papyrus und Leder
  • viele verschiedene Übersetzungen und Ausgaben die Gutenbergbibel (Faksimile)
  • eine über 15 kg schwere Bibel
  • eine über 430 Jahre alte Bibel
  • die kleinste Bibel der Welt
  • zierbeschlagene Bücher
  • eine Puppenbibel
  • und mehr.

Im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in 53113 Bonn (südlich des Hofgartens der Universität Bonn).

Offiziell wird die Bibelausstellung eröffnet am Sonntag, den 12. März von 17.30 – 19.30 Uhr mit einem Vortrag: „Wie die BIBEL zu uns gekommen ist“.

Martin Luther, Heiliger oder Rebell, Reformator oder Spalter der Kirche, Sprachschöpfer und Wegbereiter der Neuzeit? Alle diese Zuschreibungen werden in diesem Jahr anlässlich des 500. Reformationsjubiläums in die

Diskussion einfließen. Dabei kommt ein wesentlicher Aspekt des reformatorischen Anliegens Luthers kaum zur Sprache: Seine tiefe Sehnsucht nach der Erlösung der ganzen Schöpfung durch den wiederkehrenden Christus am Ende der Zeit.
Siebenten-Tags-Adventisten wollen gerade diese Hoffnung des Reformators für unsere Zeit lebendig halten. Luther war auf eine mutige und zugleich verstörende Art ein Kämpfer. Er stritt einerseits gegen die römische Machtkirche, für das Evangelium, für einen „gnädigen Gott“. Andererseits verdammte er ungnädig Juden, Bauern, Täufer.

Luthers Persönlichkeit ist ein Beispiel dafür, dass Gott auch durch widersprüchliche Menschen Großes bewirken kann. Man muss nicht vollkommen sein, um ein mächtiges Werkzeug Gottes zu werden. Fairerweise sollten wir beachten, dass Luther viele Gegner hatte und es ihm nicht um Details des christlichen Glaubens ging, sondern um den Kern, der nahezu verschüttet war. Er brachte ihn in seinen berühmten vier „soli“ auf den Punkt: allein die Bibel, allein die Gnade, allein der Glaube, allein Christus.

Mit dem Grundsatz „allein die Schrift“ (sola scriptura) haben wir nämlich den Generalschlüssel zu Luthers gesamter Theologie.

Sola scriptura, allein die Schrift. Damit fängt alles an. Dabei verstand Luther die grundsätzliche Bindung seiner Theologie an die Bibel nicht im Sinne einer blinden Buchstabengläubigkeit. „Der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig“, schrieb der Apostel Paulus im 2. Korintherbrief Kapitel 3, Vers 6.

Für Luther bedeutete die unbedingte Bindung an die Bibel nichts anderes als das Hören auf ihre Botschaft.

Alle anderen reformatorischen Grundsätze – „Christus allein“ (solus christus), „allein aus Gnade“ (sola gratia), „allein aus Glauben“ (sola fide), um nur einige zu nennen – sind nur nachvollziehbar auf dem Hintergrund seiner biblischen Erkenntnisse.

Bis heute haben es Menschen schwer, die diese reformatorischen Grundsätze zum Leuchten bringen wollen.
Jesus ist alles – das klingt bei ihm so: „Alle Predigt und Lehre, die uns nicht Jesus Christus bringt und vor Augen stellt, ist nicht das tägliche Brot und Nahrung unserer Seele. Sie können auch nicht helfen in einer einzigen Not und Anfechtung.“

Johann von Staupitz, Luthers Beichtvater und Förderer, gab ihm einen Rat, der durch schwere Zeiten hindurch helfen sollte und nichts von seiner Aktualität verloren hat: „Sieh auf Jesus!“

Die Advent-Gemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt auch Sie ein zu einer Bibelausstellung zum Lutherjahr 2017 nach dem Motto: „Am Anfang war das Wort“. Vom Sonntag, dem 12. März bis Sonntag, dem 19. März haben Sie Gelegenheit, eine der größten privaten Bibelsammlungen Deutschlands zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.
im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in 53113 Bonn (südlich des Hofgartens der Universität Bonn).

Das Programm und die Öffnungszeiten erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu/Aktionen und Veranstaltungen  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 – 75 79 960

Hier ist der „Salzstreuer“ mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie:
„Christsein heute – Gelebter Glaube“ von Prof. Dr. Rolf J. Pöhler

Christsein heute. Was früher einmal so gut wie selbstverständlich war, ist inzwischen für viele nicht mehr sonderlich attraktiv.

  • Was habe ich davon, wenn ich mich als Christ bekenne und einer Kirche angehöre?
  • Ist der Glaube der Christen mehr als Vertröstung auf ein ungewisses Jenseits und Kirche etwas anderes als ein frommer Traditionsverein?
  • Brauche ich Gott, um ein guter Mensch zu sein?
  • Kann mir die Kirche etwas bieten, worauf ich nicht verzichten will?

Das sind einige der Fragen, die „Christsein heute" im Kontext aktueller Trends und Herausforderungen behandelt, und zwar am Beispiel der Siebenten-Tags-Adventisten, einer der weltweit am schnellsten wachsenden christlichen Kirchen.

Rolf Pöhler ist Professor für Systematische Theologie an der Hochschule Friedensau bei Magdeburg. Er war als Pastor, leitender Mitarbeiter und theologischer Referent der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland tätig. Er wurde an der Andrews-Universität (Michigan, USA) zum Doktor der Theologie promoviert.

Dieses Buch bezeugt den Glauben der Siebenten-Tags-Adventisten lebensnah, öffnet Herzen und regt zum Nachdenken an und stellt Ihnen die christliche Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten unaufdringlich vor und macht Appetit auf mehr.

Wenn Sie das Taschenbuch  „Christsein heute – Gelebter Glaube“ von Pastor Rolf  Pöhler kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

„Salzstreuer“ – aktuell
Der „Salzstreuer“ berichtete im September letzten Jahres über die „Klassik-Bühne-Rhein-Sieg“
Musikgenuss für den guten Zweck - das ist das Konzept der Klassik-Bühne-Rhein-Sieg mit Unterstützung der Kreissparkassenstiftung (KSK) für den Rhein-Sieg-Kreis.
14.000.- Euro Spenden haben die Konzerte der „Klassik-Bühne-Rhein-Sieg 2016“ eingebracht. Sie wurden am Mittwoch dem 08. Februar in der katholischen Beratungsstelle „ADele“ in Meckenheim an vier sozialpsychiatrische Zentren im Rhein-Sieg-Kreis übergeben, die sich um die Betreuung von Demenzkranken und deren Angehörige kümmern. Übrigens: „ADele“ steht für: „Mit Alzheimer und Depressionen leben lernen.“

Gerd Weisel, Leiter der Arbeiterwohlfahrt in Eitorf, Sandra Schmid-Alex, Leiterin des Arbeiter-Samariter-Bundes in Siegburg, Jutta Spodding, Koordinatorin des Diakonischen Werks in Troisdorf, sowie Monika Bähr und Sabine Graaf, die Vorsitzende und die Koordinatorin des SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste im Rhein-Sieg-Kreis aus Meckenheim, nahmen den Betrag von Christian Brand, dem Geschäftsführer der Stiftungen der Kreissparkasse Köln (KSK), und der KSK-Beiratsvorsitzenden Kunst und Kultur, Monika Lohr, entgegen.

„Angesichts der immer höheren Lebenserwartung vieler Menschen entwickelt sich Demenz zu einer der gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Die Gesellschaft ist gefragt, hier Verantwortung zu übernehmen, damit Menschen mit Demenz mit ihren Wünschen und Fähigkeiten in soziale Bezüge eingebunden bleiben und in ihrem Lebensumfeld ein gleichberechtigtes Leben führen können. Daher freuen wir uns besonders über die großzügigen Spenden der Besucher unserer Klassik-Bühne für dieses wichtige Anliegen“, sagte Christian Brand bei der Spendenübergabe und dankte den Konzertbesuchern für ihre Spenden, die er nur überbringe. Die KSK habe lediglich den Rahmen geschaffen. Der künstlerische Leiter, Prof. Guido Schiefen, fand es eine gute Idee, die Konzertreihe mit „etwas Gutem für die Menschen“ zu verbinden. Kammermusik habe es heutzutage schwer, oft werde hoher Eintritt dafür erhoben. Monika Lohr, Kreisdirektorin a. D., nannte es ideal, Kulturförderung mit einem sozialen Zweck zu verknüpfen.

Die Spenden kommen dem Sinnesparcours nahe der Sieg, der Programmgestaltung im Musikcafé „ADele“ sowie speziellen Museumsführungen, Autorenlesungen und Theaterstücken für Menschen mit Demenz zugute. Außerdem wird ein „Marte Meo“- Fachtag, am Freitag, dem 28. April von 14.00 – 17.00 Uhr im Katholischen Familienbildungswerk in Meckenheim, Kirchplatz 1, veranstaltet. „Freude teilen trotz(t) Demenz“. Der Einführungsnachmittag zum Thema Marte Meo ist für Angehörige von Menschen mit Demenz, Demenzbegleiterinnen, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende und Andere an der Methode Interessierte. Der Eintritt ist kostenlos!

Marte Meo heißt „aus eigener Kraft“ und ist eine von Maria Aarts in den Niederlanden entwickelte Methode der Kommunikation. Marte Meo dient Angehörigen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen, diese besser zu verstehen und leiten zu können. „Freude teilen“ ist dabei ein wichtiges Element.

In der Beratungsstelle ADele des Sozialpsychiatrischen Zentrums Meckenheim wird Marte Meo mit Angehörigen von Menschen mit Demenz und psychisch kranken in einem Projekt erprobt und seit über 5 Jahren erfolgreich angewendet.

Der „Marte Meo“- Fachtag, am Freitag, dem 28. April von 14.00 – 17.00 Uhr im Katholischen Familienbildungswerk in Meckenheim, Kirchplatz 1, vermittelt die Grundlagen der Methode an Hand von Videos. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, da sich die Bilder selbst erklären. Es besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit anderen Betroffenen und Mitarbeitern in Kontakt zu kommen.

Referentinnen sind Dr. Ursula Becker (Ärztin für Allgemeinmedizin und lizensierte Marte Meo Supervisorin) sowie Sabine Graaf und Andrea Schmidt vom Sozialpsychiatrischen Zentrum Meckenheim / Beratungsstelle ADele.

Der Eintritt ist kostenlos! Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 02225 – 999 760 oder per E-Mail an: spz@skm-rhein-sieg.de


Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen wie die
Bibelausstellung zum Lutherjahr 2017, die vom Sonntag, dem 12. März bis Sonntag, dem 19. März im „Haus der Adventhoffnung“ stattfinden wird, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in 53113 Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!


Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Chris Tomlin mit „Everlasting God“ und danach OMD mit „Forever Live and Die“

Dienstag, den 14.03.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr
„Moment  mal“ so heißt unsere heutige Magazin-Sendung. In ihr geht es um die momentan stattfindende Bibel-Ausstellung zum Lutherjahr, um die morgen zum letzten Mal stattfindende Suppenküche der Saison 2016 / 2017, um eine besondere Veranstaltung der Katholischen Familienbildungsstätte Bonn unter dem Motto: „Beziehungen leben – Geschwister – Herausforderung oder Chance!? – Zum Umgang mit schwierigen Schwestern- oder Brüderbeziehungen“, um das Taschenbuch „Freude oder Freunde, Hoffnung, Malzkaffee – Tischgespräche über Gott und die Welt“, das Sie kostenlos haben können, um 2 kleine Kärtchen der Deutschen Herzstiftung, die „lebensrettend“ für Sie oder andere sein können und um eine Telefonnummer über die Sie täglich das „Gute Wort für den Tag“ hören können.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Runrig mit „Running to the Light“


Und hier ein aktueller „Salzstreuer“-Veranstaltungstipp zum Lutherjahr 2017
Die Advent-Gemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt auch Sie ein zu einer Bibelausstellung zum Lutherjahr 2017 nach dem Motto: „Am Anfang war das Wort“. Vom Sonntag, dem 12. März bis Sonntag, dem 19. März haben Sie Gelegenheit, eine der größten privaten Bibelsammlungen Deutschlands zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.
Henryk Patryarcha sammelt seit Jahrzehnten Bibeln und was thematisch dazugehört. Wir freuen uns, dass er anlässlich des Lutherjahrs 2017 einen Teil seiner Sammlung in unserem Gemeindehaus ausstellt und zu Gesprächen zur Verfügung steht.
In der Ausstellung können Sie unter anderem sehen:

  • Teil einer hebräischen Schriftrolle, aus dem Warschauer Ghetto gerettet
  • eine vielfältige Sammlung von Briefmarken zum Thema Bibel
  • die Bibel auf Pergamentpapier, Papyrus und Leder
  • viele verschiedene Übersetzungen und Ausgaben die Gutenbergbibel (Faksimile)
  • eine über 15 kg schwere Bibel
  • eine über 430 Jahre alte Bibel
  • die kleinste Bibel der Welt
  • zierbeschlagene Bücher
  • eine Puppenbibel
  • und mehr.

Im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in 53113 Bonn (südlich des Hofgartens der Universität Bonn).

Offiziell wird die Bibelausstellung eröffnet am Sonntag, den 12. März von 17.30 – 19.30 Uhr mit einem Vortrag: „Wie die BIBEL zu uns gekommen ist“.

Martin Luther, Heiliger oder Rebell, Reformator oder Spalter der Kirche, Sprachschöpfer und Wegbereiter der Neuzeit? Alle diese Zuschreibungen werden in diesem Jahr anlässlich des 500. Reformationsjubiläums in die Diskussion einfließen. Dabei kommt ein wesentlicher Aspekt des reformatorischen Anliegens Luthers kaum zur Sprache: Seine tiefe Sehnsucht nach der Erlösung der ganzen Schöpfung durch den wiederkehrenden Christus am Ende der Zeit.
Siebenten-Tags-Adventisten wollen gerade diese Hoffnung des Reformators für unsere Zeit lebendig halten. Luther war auf eine mutige und zugleich verstörende Art ein Kämpfer. Er stritt einerseits gegen die römische Machtkirche, für das Evangelium, für einen „gnädigen Gott“. Andererseits verdammte er ungnädig Juden, Bauern, Täufer.

Luthers Persönlichkeit ist ein Beispiel dafür, dass Gott auch durch widersprüchliche Menschen Großes bewirken kann. Man muss nicht vollkommen sein, um ein mächtiges Werkzeug Gottes zu werden. Fairerweise sollten wir beachten, dass Luther viele Gegner hatte und es ihm nicht um Details des christlichen Glaubens ging, sondern um den Kern, der nahezu verschüttet war. Er brachte ihn in seinen berühmten vier „soli“ auf den Punkt: allein die Bibel, allein die Gnade, allein der Glaube, allein Christus.

Mit dem Grundsatz „allein die Schrift“ (sola scriptura) haben wir nämlich den Generalschlüssel zu Luthers gesamter Theologie.

Sola scriptura, allein die Schrift. Damit fängt alles an. Dabei verstand Luther die grundsätzliche Bindung seiner Theologie an die Bibel nicht im Sinne einer blinden Buchstabengläubigkeit. „Der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig“, schrieb der Apostel Paulus im 2. Korintherbrief Kapitel 3, Vers 6.

Für Luther bedeutete die unbedingte Bindung an die Bibel nichts anderes als das Hören auf ihre Botschaft.

Alle anderen reformatorischen Grundsätze – „Christus allein“ (solus christus), „allein aus Gnade“ (sola gratia), „allein aus Glauben“ (sola fide), um nur einige zu nennen – sind nur nachvollziehbar auf dem Hintergrund seiner biblischen Erkenntnisse.

Bis heute haben es Menschen schwer, die diese reformatorischen Grundsätze zum Leuchten bringen wollen. Jesus ist alles – das klingt bei ihm so: „Alle Predigt und Lehre, die uns nicht Jesus Christus bringt und vor Augen stellt, ist nicht das tägliche Brot und Nahrung unserer Seele. Sie können auch nicht helfen in einer einzigen Not und Anfechtung.“

Johann von Staupitz, Luthers Beichtvater und Förderer, gab ihm einen Rat, der durch schwere Zeiten hindurch helfen sollte und nichts von seiner Aktualität verloren hat: „Sieh auf Jesus!“

  • Die Advent-Gemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten lädt auch Sie ein zu einer Bibelausstellung zum Lutherjahr 2017 nach dem Motto: „Am Anfang war das Wort“. Vom Sonntag, dem 12. März bis Sonntag, dem 19. März haben Sie Gelegenheit, eine der größten privaten Bibelsammlungen Deutschlands zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in 53113 Bonn (südlich des Hofgartens der Universität Bonn).

Das Programm und die Öffnungszeiten erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu/Aktionen und Veranstaltungen  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 – 75 79 960.   
„Suppe umsonst“ von der

Suppenküche der Advent-Gemeinde-Bonn

"Suppe umsonst" gibt es seit 1996 . Die von Jessika Schafgans ins Leben gerufene mobile Suppenküche der Advent-Gemeinde-Bonn, teilt am Busbahnhof am Hauptbahnhof Bonn wo es ins „Bonner Loch“ geht an Obdachlose, Bedürftige, Arbeitslose und „Junkies“ selbstgemachte, schmack- und nahrhafte Suppe ohne Schweinefleisch aus.

Jeweils einmal, in Ausnahmefällen auch zweimal pro Woche, wird im Winterhalbjahr, d.h. von Mitte November bis März, jeweils am Mittwoch ab 18.00 Uhr Suppe ausgeteilt.

Um dies tun zu können ist eine Genehmigung des Ordnungs- und Straßenverkehrsamtes der Stadt Bonn einzuholen, denn schließlich wird hier öffentliches Straßenland genutzt. Von Anfang an war das v. g. Amt der Stadt Bonn sehr hilfreich und unbürokratisch, aber Ordnung muss schließlich sein.

Um eine mobile Suppenküche betreiben zu können, braucht man einen großen Thermo-Kessel, damit die Suppe auch heiß bleibt und schmeckt. Zwei Klapptische sind notwendig, damit der Kessel vernünftig hingestellt werden kann und auch die anderen Sachen, die verteilt werden, hingelegt werden können. Um die Suppe auszuteilen ist natürlich Einmal-Geschirr und Einmal-Besteck unerlässlich.

25 Liter Bohnen- oder Linsensuppe mit Nudeln sind im Nu verteilt.
Übrigens, die „Horror-Vorstellung“: „Stell Dir vor es gibt 25 Liter Suppe und keiner kommt“; gab’s noch nie!

Ziel der Suppenküche der Advent-Gemeinde-Bonn ist, den Menschen, die auf der Straße leben, etwas Wärme zu schenken. Nicht nur über die Suppe, sondern auch durch Mitmenschlichkeit, d.h. durch Zuhören und Reden miteinander.

„Suppe umsonst“ ist nur möglich, da die Gemeindeglieder der Advent-Gemeinde-Bonn sehr spendenfreudig sind. So werden neben der Suppe auch Brot, Obst und Schokolade ausgegeben. Für die vierbeinigen, treuen Freunde der Obdachlosen hat die Suppenküche zwar keine Suppe, aber Hundefutter.
Kleidung, Mäntel, Unterwäsche oder Kurzwaren von der Wohlfahrtsgruppe der Advent-Gemeinde-Bonn finden auch immer dankbare Abnehmer.

Pro Woche werden im Durchschnitt: 25 Liter Suppe, 3 kg Brot, 10 kg Obst und 0,5 kg Schokolade verteilt. Die Kosten für eine „Suppenküche-Saison“ belaufen sich auf ca. 1.400.- €.

Die 2 Suppenküchen-Teams, bestehend aus 4 Personen, die abwechselnd im Einsatz sind, freuen sich immer, wenn ab und zu vorbeieilende Passanten am Eingang zum „Bonner Loch“ am Busbahnhof, innehalten, sich über die Suppenküche erkundigen und spontan etwas spenden.

Wer diese Aktion unterstützen möchte, kann unter dem Stichwort „Suppenküche“ einen Geldbetrag an die Kirche der STA / Adventgemeinde Bonn auf das Konto-Nr.: 13 80 27 80 der Sparkasse KoelnBonn, BLZ 37050198, bzw. IBAN: DE57370501980013802780  BIC: COLSDE33XXX  überweisen.

Wie sagte Jesus: „Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan“ (Matthäus Kapitel 25, Vers 40).

Mutter Theresa sagte: „In diesem Leben können wir keine großen Dinge vollbringen. Doch wir können kleine Dinge mit großer Liebe tun!“

Die Suppenküche der Advent-Gemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten möchte sich bei „Obstbau Krings“ in Rheinbach, das sind Wilfried und Alexander Krings, die auf rund 150 ha im Rheinland schmackhafte Apfelsorten anbauen, bedanken, da Sie auch dieses Mal wieder die Suppenküche mit Ihren Äpfeln kostenlos unterstützt haben!

Genauso gilt ein besonderer Dank Herbert Wipperfürth von der Garteninsel Wipperfürth in Niederkassel-Rheidt, der ein besonderes Herz für die vierbeinigen Freunde der Obdachlosen und Gäste der Suppenküche der Advent-Gemeinde-Bonn hat und kostenlos Hundefutter für diese zur Verfügung stellte. Dank gilt auch den Spendern, die spontan vor Ort oder auf das Spendenkonto für die Suppenküche Geld gegeben haben. Morgen findet, wie gesagt zum letzten Mal die Suppenküche der Saison 2016 / 2017 um 18.00 Uhr am Busbahnhof in Bonn in der Nähe des Hauptbahnhofes statt.

“Salzstreuer“ - aktuell

BEZIEHUNGEN LEBEN
Geschwister – Herausforderung oder Chance!?
Zum Umgang mit schwierigen Schwestern- oder Brüderbeziehungen

Der Wunsch nach einer harmonischen geschwisterlichen Beziehung ist auch im Erwachsenenalter groß, doch alte Verletzungen und festgefahrene Muster können immer wieder zu neuen Kränkungen oder Kontaktabbrüchen führen. Dieser Workshop ist hilfreich für Sie, wenn Sie die Beziehung zu Ihrer Schwester oder Ihrem Bruder besser verstehen oder auch anders gestalten möchten. Ob es nicht möglich ist, gemeinsam mit Ihren Geschwistern Klärung zu finden. Im intensiven Austausch mit anderen betroffenen „Schwestern“ und begleitet von professionellem Coaching entsteht leichter ein versöhnlicher Umgang mit sich selbst und mit der eigenen Geschwisterthematik.

Der Workshop ist für Frauen ohne ihre Geschwister.

Infoabend am Donnerstag, dem 16.03.2017 von 19.00 – 21.15 Uhr in der Katholischen Familienbildungsstätte Bonn, Lennéstraße 5 in 53113 Bonn.

Referentin Barbara Ziebell, Bildungsreferentin für Pädagogen und Lehrende, Lösungsorientierte Beraterin. 

Barbara Ziebell  und ihre Schwester Cordula Ziebell, Gestalttherapeutin, Heilpraktikerin f. Psychotherapie leiten den Workshop am Samstag und Sonntag, dem 01. und 02. April 2017.

Die Kosten und weitere Informationen erfahren Sie über das „Salzstreuer“-Telefon unter 02208 – 75 79 960 oder im Internet unter: www.fbs-bonn.de  oder unter Tel. 0228- 944900  Bitte unbedingt anmelden!!!

Salzstreuer – Magazin mit einem kostenlosen  Buchangebot für Sie
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee -Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Vier Freunde treffen sich regelmäßig zum Gespräch. Ihre Themen drehen sich um Grunderfahrungen des Lebens  - Freude, Hoffnung, Leid, Liebe -  und werden von Mal zu Mal tiefgehender. Da zwei der vier Freunde Christen sind, kommen sie dabei auch auf Gott und den Glauben zu sprechen. Und natürlich taucht die Frage auf, wieso Gott das Leid und das Böse in der Welt zugelassen hat. Die beiden anderen erfahren, dass es darauf einleuchtendere Antworten gibt, als sie zuvor dachten, und Gott einen Weg zur Überwindung des Leidens gefunden hat.
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Ein inspirierendes Buch, das dem Leser Gottes Handeln auf erfrischende und überraschende Weise nahebringt.
Wenn Sie das Taschenbuch
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. - Tischgespräche über Gott und die Welt von Christian Noack , kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Und hier ein besonderes „Salzstreuer-Angebot“ für Sie
Nicht nur der „Salzstreuer“ sondern auch die „Deutsche Herzstiftung“ möchten, dass Sie „herzgesund leben".
Kennen Sie z.B. die Alarmzeichen, wenn ein Herzinfarkt droht und jede Minute zählt?

-       Schwere, länger als 5 Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer, Oberbauch ausstrahlen können.

-       Starkes Engegefühl, heftiger Druck, Brennen im Brustkorb, Atemnot,

-       Zusätzlich: Übelkeit, Brechreiz, Angst,

-       Schwächegefühl (auch ohne Schmerz), eventuelle Bewusstlosigkeit,

-       Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß,

-       Nächtliches erwachen mit Schmerzen im Brustkorb ist ein besonderes Alarmzeichen,

-       Ausgeprägte Atemnot,

-       Achtung:

-       Bei Frauen sind Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz und Erbrechen häufiger als bei Männern alleinige Alarmzeiche

-       Wenn Brustschmerzen bei minimaler Belastung oder in Ruhe auftreten, muss genauso schnell wie beim Herzinfarkt gehandelt werden!

Dann sofort über die Notruf-Telefonnummer 112 den Rettungswagen mit Notarzt rufen.  Jede Minute zählt!
Der „Salzstreuer“ schickt Ihnen gerne kostenlos die „Herzinfarkt-Scheckkarte“ mit den Alarmzeichen, die er freundlicherweise von der Deutschen Herzstiftung bekommen hat.

Zusätzlich schickt Ihnen der „Salzstreuer“ eine kleine Karte für die Brieftasche, die überschrieben ist: „Leben retten: Wiederbelebung für Laien ganz einfach“.

Wenn Sie beide Kärtchen, kostenlos haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie diese.

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst am Samstag, dem 18. März von 9.30 – 12.00 Uhr dieses mal in der  Freien Evangelischen Gemeinde Bonn, Hatschiergasse 19 in 53111 Bonn.

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Udo Jürgens mit „Und immer wieder geht die Sonne auf” und danach Mariah Carey mit „Never Forget You“.

Dienstag, den 21.03.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei!
Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Mondorf.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt  Fats Domino mit „I´m Walking“                                           

Der „Salzstreuer“ stellt Ihnen beispielhaft vor:

- die Kirche Sankt Laurentius

- den Domdechantshof                          

- den Mondorfer Hafen                                              

- die Mondorfer Fähre

- den Fährkrieg                                                          

- die ehemalige Schiffswerft Bröhl  und                    

- die ehemalige Brauerei Schlimgen                                 

Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de und dann auf „Kultur & Freizeit“ und dann auf „Kulturpfad“ clicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 an.

Und hier ein besonderer „Salzstreuer“- Spielfilm – Tipp
Das Filmforum des Katholischen Kirchengemeindeverbandes Siegmündung und das Katholische Bildungswerk im Rhein-Sieg-Kreis rrh. laden Sie herzlich am Freitag, dem 24. März 2017, um 19:00 Uhr zu einem Filmabend in das Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße nach Niederkassel-Rheidt ein. Gezeigt wird der belgisch, französisch, italienische Spielfilm „Der Junge mit dem Fahrrad “, Regie
: Jean-Pierre und Luc Dardenne von 2011.
Der elfjährige Cyril versteht die Welt nicht mehr. Bisher hat er beim Vater gelebt. Plötzlich wohnt er im Kinderheim, der Vater ist unbekannt verzogen und mit ihm Cyrils heißgeliebtes Fahrrad. Cyril reißt aus, um seinen Vater zu suchen und lernt die Friseurin Samantha kennen, die sich seiner annimmt – der Vater stößt den Sohn zurück. Die fehlende Anerkennung erhält Cyril von Wes, einem Vorstadtganoven, der den Jungen allerdings ausnutzt und in kriminelle Machenschaften verstrickt … „Ein leises, genau beobachtetes und bis in die Einzelheiten hinein kunstvoll verdichtetes Sozialdrama, das gleichwohl bodenständig von der Erfahrung einer unbedingten Liebe handelt und mit der Aussicht auf Glück belohnt.“

Der belgisch, französisch, italienische Spielfilm „Der Junge mit dem Fahrrad “, Regie: Jean-Pierre und Luc Dardenne von 2011 am Freitag, dem 24. März 2017, um 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße in Niederkassel-Rheidt, läuft im Rahmen einer Veranstaltungsreihe mit Filmen und Filmgesprächen zum Thema: „So jung …. Aber so stark“. Es wird eine Einführung in den Film gegeben und ein Nachgespräch angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos! Über eine Spende jedoch, freut sich der Veranstalter. Referentin ist Frau Barbara Westphal.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Status Quo mit „Runaround Sue“


Dienstag, den 28.03.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr    
„Augenblick mal“ heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es um Hilfe für Hilfsbedürftige, einen Platz im Himmel, die BIBEL und darum sich nicht zu sorgen. Hören Sie hierzu Pastor Werner Jelinek.

Kennen Sie schon das Taschenbuch „Radikale Veränderungen – Unsere Welt im Brennpunkt der Prophetie“ von Dr. Hans Heinz? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor und das Gute ist: Sie können es kostenlos bekommen. Einfach anfordern!
Des Weiteren informiert Sie der „Salzstreuer“ über das „Sprach – Cafe – International“ im Haus der Adventhoffnung in Bonn.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Bruce Springsteen mit „Human Touch“                                           


Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!

„Radikale Veränderungen – Unsere Welt im Brennpunkt der Prophetie“
von Dr. Hans Heinz

Unser Planet durchläuft heute radikale Veränderungen:
Schlagwörter wie Klimawandel, Umweltkatastrophen, Bevölkerungsexplosion, Globalisierung, Wertezerfall oder Terrorismus sind unsere täglichen Begleiter.
Dabei brechen auch fundamentale Fragen neu auf:
-   Gibt es allgemeine ethische Normen? Existiert Gott? Wenn ja, wo und   
    wie handelt er?
Wenn Sie das Taschenbuch, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch. 

Und hier ein besonderer „Salzstreuer“-Tipp

Gesund und lecker!
Kochkurs für Alle, die mal die Vielfalt der vegetarischen und veganen Küche erleben und Probieren wollen!


Wenn auch Sie Interesse an gesunden,

leckeren und einfachen Rezepten haben,

dann würden wir uns über Ihre Teilnahme freuen.

„Schnuppern Sie doch einfach mal rein!“
Eine verbindliche Anmeldung ist allerdings erforderlich, da ja das frisch gekochte anschließend von allen Teilnehmern verspeist wird!

Wo?
im alten Bahnhof der früheren „Rheinuferbahn“
Haltestelle „Wesseling“ der Linie 16
Konrad-Adenauer- Straße 15 in 50389 Wesseling

Wann?
Jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr

Der Unkostenbeitrag?
Ist gering  (3.- € pro Termin)

Der nächste Termin?
02.04.2017
Wie gesagt: Jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr, d.h. also,
am kommenden Sonntag!

 

Verbindliche Anmeldung im Internet unter:
bonn-beuel.adventist.eu/kochkurs

Oder per e-mail unter:
kochkurswesseling@gmail.com

Und hier ein besonderer Veranstaltungs-Tipp des „Salzstreuer"
Das „Sprach – Cafe – International“ lädt alle Bonnerinnen und Bonner, vor allem aber diejenigen, die kürzlich oder vor längerer Zeit aus anderen Ländern zugezogen sind ein, jeden Dienstag von 16.00 – 18.00 Uhr ins „Haus der Adventhoffnung“ der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Bonn ein, Maarflach 12 in 53113 Bonn,  das ist südlich des Hofgartens der Universität Bonn.
-  Suchen Sie Gemeinschaft?
-  Möchten Sie nebenbei Deutsch lernen   oder
-  Suchen Sie Freunde, dann sind Sie bei uns richtig!
Auch Sie sind herzlich eingeladen ins „Sprach – Cafe – International“ zu kommen, jeden Dienstag von 16.00 – 18.00 Uhr im „Haus der Adventhoffnung“ der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Bonn, Maarflach 12 in 53113 Bonn, das ist südlich des Hofgartens der Universität Bonn.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt OMD mit „It´s a long, long way“ und danach Vanessa Carlton mit "A thousand miles".

Dienstag, den 04.04.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
In unserer heutigen Sendung geht es um die Faszination von Oldtimern. Oldtimer, das sind gut erhaltene Autos, die mindestens 30 Jahre alt sind und auf dem Nummernschild rechts ein „H“ haben. Der „Salzstreuer“ sprach mit zwei Oldtimer-Liebhaber aus Alfter und Bonn, Hubert Herter und Johannes Scheidel. Außerdem hat der „Salzstreuer“ einen sehr  interessanten Veranstaltungstipp für Oldtimer-Fans, nämlich eine Vorschau auf die Techno Classica 2017 in Essen und einige Highlights, die dort zu sehen sein werden.


Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt  das Paul Morgan Sextett mit dem „Morgan Driver Song“                      

Heute zu Gast beim „Salzstreuer“ zwei Oldtimer – Liebhaber: Johannes Scheidel aus Bonn und Hubert Herter aus Bornheim-Roisdorf.


Und hier ein Salzstreuer-Veranstaltungs-Tipp für Oldtimerfreunde und solche die es werden wollen
Von Mittwoch, dem 05. April bis Sonntag, dem 09. April findet die 29. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2017 statt. Sie ist die weltgrößte Klassikmesse für Oldtimer, Classic- und Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Weltclubtreff

Die TECHNO-CLASSICA ESSEN 2017 vom Mittwoch, dem 05. April bis Sonntag, dem 09. April ist die Weltleitmesse der Klassik-Branche mit über 1.250 Ausstellern aus mehr als 30 Nationen. Mehr als 200.000 Besucher konnten 2016 eine pulsierende Messe mit extrem hoher Internationalitäts- und Verkaufsquote erleben.
Auch 2017 wird die automobile Klassikweltausstellung ihren Erfolgskurs "Share the Passion" fortsetzen.
Die Besucher können mehr als 2.500 zum Verkauf stehende Klassiker begutachten und sich beim weltgrößten Klassik-Forum der  Automobil-Industrie von den spektakulären Präsentationen der Traditionsabteilungen begeistern lassen. Daneben bietet der Bereich Prestige Automobile die komplette Palette des "Nonplusultra“ aktuellen Automobilbaus.
Über 220 Clubs machen die TECHNO-CLASSICA ESSEN zum weltführenden Klassik-Clubforum. Das vollständige Programm macht die TECHNO-CLASSICA ESSEN zur wichtigsten Info-Börse der internationalen Klassik-Szene: Automobil-Industrie ** Motorrad-Industrie ** Automechanik ** Handelszentrum ** Prestige-Automobile ** Classic-Motorsport ** Restaurierung ** Ersatzteile, Werkzeuge und Wartungsprodukte ** Clubs’s und IG’s ** Youngtimer und Tuning ** Historische Nutzfahrzeuge, Boote und Flugzeuge ** Modellautos ** Literatur ** Verbände und Museen ** Dienstleistungen ** Uhren ** Accessoires, Bekleidung und Lebensart ** Kunst ** Automobilia ** Events und Auktionen ** Schnäppchen-Märkte im Freigelände.

In den über 25 Jahren ihres Bestehens ist die TECHNO-CLASSICA zum wichtigsten Treffpunkt und größten Handelsplatz der internationalen Klassiker-Szene geworden.  Zudem sind auf der TECHNO-CLASSICA so viele Restauratoren, Zuliefer-Betriebe, Autoliteratur-Anbieter, Ersatzteilhändler, Accessoires-Verkäufer, Uhren- und Technik-Händler, Künstler und Galeristen und nicht zuletzt Automodell-Anbieter vertreten wie auf keiner anderen Klassik-Show weltweit. Auf der fünftägigen Messe ist alles, aber wirklich alles rund um Old- und Youngtimer zu sehen.

 Die Jubiläen 60 Jahre Wankelmotor, 50 Jahre NSU TTS und 50 Jahre NSU Ro 80 feiert die zum Volkswagen-Konzern zählende Audi AG in Halle 7 unter dem Motto „NSU – Das neue Fahren“.

 Die Autostadt würdigt unter dem Motto „Konzernvielfalt unter dem Gesichtspunkt Designer“ 13 Designer mit von ihnen gestalteten Automobilen von neun der zwölf Konzernmarken.

 Die zum VW-Konzern zählende Marke Bugatti zeigt in der Schau „25 Jahre Bugatti Supersportwagen der Neuzeit“ drei spektakuläre automobile Highlights.

 Die Citroën Deutschland GmbH feiert das Jubiläum 90 Jahre Citroën in Deutschland.

 Ford wird über die Ford-Clubs das Thema Ford-Händler/-Werkstatt darstellen und aktiv Hilfestellung beim Kauf eines Ford Old- bzw. Youngtimer geben – 13 Autos werden präsentiert.

 

 Der große Stand von Jaguar Land Rover steht im Zeichen des Range Rover Reborn und des legendären Jaguar E-Type Reborn – vom Werk vollrestaurierte Klassiker.

 Mercedes-Benz stellt seinen Stand unter das Motto „Sportlichkeit liegt in den Genen“ – und präsentiert elf Klassiker vom Mercedes Simplex 40 PS (1903) bis zum brandneuen Mercedes-AMG GT C Roadster Edition 50. Die 17 deutschen Mercedes-Benz-Clubs runden das Stern-Ensemble ab, ergänzt durch den Fahrzeughandel „All Time Stars“ (http://alltime-stars.com/).

 Opel demonstriert mit der Deutschland-Premiere des neuen Insignia Grand Sport, umrahmt von historischen Kapitän-, Admiral- und Diplomat-Raritäten, neue Stärke.

 Porsche feiert mit drei außergewöhnlichen 928-Modellen den Geburtstag „40 Jahre Porsche 928“, zeigt das Leistungsspektrum der Porsche-Classic-Werksrestaurierung am Beispiel dreier seltener Klassiker und präsentiert 15 internationale Porsche-Classic-Partner.

 Rolls-Royce Motor Cars Ltd. präsentiert einen historischen Silver Wraith und mit dem aktuellen Wraith Black Badge den mit 632 PS stärksten jemals serienmäßig gebauten Rolls-Royce.

 SEAT, seit 1989 im Volkswagen-Konzern beheimateter spanischer Automobilhersteller, konzentriert sich bei seinem Firmenauftritt auf den SEAT 600 und feiert dessen 60. Geburtstag.


 ŠKODA präsentiert mehr als ein Dutzend Highlights aus der über 120-jährigen Unternehmensgeschichte, darunter der Prototyp 935 Dynamic von 1935 sowie der 130 RS Rallye – und feiert das 30. Jubiläum des ŠKODA Favorit.

 Unter dem Motto „Die Welt der Volkswagen Klassiker“ präsentieren sich Volkswagen Classic, Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer und Volkswagen Classic Parts gemeinsam auf der Techno-Classica Essen 2017. Auf dem Volkswagen-Stand erwarten die Besucher in diesem Jahr vier spannende Themen aus der Welt der Volkswagen-Historie mit insgesamt neun Fahrzeugen.

 „Volvo Cars: The First 90 Years“ lautet das Motto des Werksstands des schwedischen Autobauers, der sechs besondere historische Modelle präsentiert.

Die Attraktivität der Techno-Classica Essen wurzelt aber nicht nur in Qualität und Quantität der Verkaufs-Angebote: Sie bietet auch den ausgesprochenen Connaisseurs unter den Klassiker-Kennern jedes Jahr mit einer spektakulären Sonderschau automobilhistorische Leckerbissen.

Im Mittelpunkt der Klassik-Weltmesse, in Halle 6, präsentiert die S.I.H.A. 2017 unter dem Thema „Grand Prix Monaco – The Golden Fifties of Formula 1“ auserlesene Rennwagen, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie alle starteten in den 1950er-Jahren beim Großen Preis von Monaco. Eine der besonderen Delikatessen ist jener originale Maserati 250F, den Juan Manuel Fangio im Jahr 1957 mit einem Vorsprung von über 25 Sekunden zum Sieg pilotierte. Seit rund 20 Jahren wurde dieses geschichtsträchtige Automobil nicht der Öffentlichkeit präsentiert. Der Auftritt dieses ebenso erfolgreichen wie bildschönen Boliden bei der Techno-Classica Essen gleicht einer kleinen Sensation.

Zu den weiteren Highlights der Sonderschau zählen ein Cooper T 45 jenes Typs, mit dem Maurice Trintignant 1958 in Monte Carlo siegte. Dazu gesellen sich ein Mercedes-Benz Formel 1 W 196 aus dem Fundus des Mercedes-Benz-Museums und ein Ferrari-Lancia D50, wie er mit Fangio und Collins 1956 in Monaco Zweiter wurde. Sie stellen – jeder für sich – unschätzbare historische Werte dar.

Ein besonderer Leckerbissen für Historien-Kenner ist eine weitere Sonderschau mit dem schlichten Titel „Elektromobilität“ - 135 Jahre Autos mit Elektro-Antrieb von 1882 bis 2017 – Blick zurück in die Zukunft. Sie zeigt mit drei Automobilen der 1910er-Jahre und leicht verständlichen Infos, dass vor 105 Jahren Autos mit Elektromotoren schon einmal große Chancen hatten, sich gegenüber benzinbetriebenen Fahrzeugen – und auch gegen die damals aktuellen Dampfautos – durchzusetzen. Die Protagonisten des System-Wettbewerbs sind ein Stanley Steamer und ein Detroit Electric aus dem Automuseum Melle und ein Opel 6/16 PS aus der Opel-Werkssammlung. Dazu knüpft ein aktueller Opel Ampera-e die Brücke zur spannungsgeladenen Zukunft – und wer ganz tief in die Geschichte zurückblicken möchte, der kann sich an einer ganz besonderen Rekonstruktion des Museums Autovision in Altlußheim erfreuen: Das von der Stiftung Museum Autovision für die Sonderschau zur Verfügung gestellte Ayrton & Perry Elektro-Automobil ist eine nach (wenigen) historischen Unterlagen geschaffene Reinkarnation des ersten betriebsfähigen Elektro-Automobils aus dem Jahr 1881/1882, das wie das benzinbetriebene Benz-Dreirad von 1886 auf drei Rädern über die Straßen holperte.

Mit diesen historischen, aktuellen, seltenen, ungewöhnlichen und auch für Kenner oftmals überraschenden Inhalten und Themen bietet die Techno-Classica Essen auch in diesem Jahr wieder ein volles Programm. Ziel des Veranstalters ist es, für jeden Geschmack das Richtige auf hohem Qualitäts-Niveau zu präsentieren – mit dem Anspruch, Tradition und Moderne stilvoll zu verknüpfen. Das Ziel wurde in den letzten 28 Ausgaben der Techno-Classica Essen erreicht. Und auch in diesem Jahr wird die Klassik-Weltmesse wieder der Mittelpunkt des Klassik-Universums sein.

Kommen Sie zur TECHNO CLASSICA  ESSEN 2017 von Mittwoch, dem 05. April bis Sonntag, dem 09. April 2017.

Karten an der Tageskasse oder im Vorverkauf im Internet unter:
www.technoclassica-tickets.de



Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!



Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

 

Und jetzt  The Royal Showband Waterford mit „Hucklebuck” und danach Bon Jovi mit „In these Arms“.

Dienstag, den 11.04.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                      
Die Karwoche hat begonnen und endet mit Ostern. Warum Ostern für Christen neben Weihnachten so wichtig ist, erfahren Sie in dieser Sendung! Es geht um Christus und seine Auferstehung von den Toten. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt des Christlichen Glaubens!

Heute beim „Salzstreuer“ zu Gast  Pastor Werner Jelinek von der Advent-Gdemeinde-Bonn der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten mit Gedanken zum Ostergeschehen.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Runrig mit „Running to the Light“.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Licht am Ende des Tunnels? – Die Wahrheit über das Leben nach dem Tod“
von  Mark Finley und Steven Mosley
Seit jeher steht der Mensch dem Tod hilflos gegenüber. Deshalb hören es die Leute gern, wenn man ihnen sagt, daß sie beim Sterben zwar einen dunklen Tunnel durchqueren müssen, dann aber in eine wunderschöne, strahlende Lichtwelt aufgenommen werden. Ist das wahr?

Was geschieht wirklich, wenn der Mensch stirbt? Gibt es eine Quelle, aus der sich zuverlässige Informationen über das Sterben und den Tod schöpfen lassen?
Die Autoren gehen solchen und ähnlichen Fragen nach und bieten Antworten an. Überzeugen Sie sich selbst, ob das, was sie zu diesem Thema schreiben, auch Ihre Fragen beantworten könnte.
Wenn Sie das Taschenbuch „Licht am Ende des Tunnels? – Die Wahrheit über das Leben nach dem Tod“ von  Mark Finley und Steven Mosley
kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie kostenlos das Taschenbuch.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Jesus von Nazareth – Der Sieger“ von  E.G. White
Was wir wissen:
Er wurde zwischen 7 und 4 vor Christus in Bethlehem (Palästina) geboren. Seine Eltern, Maria und Joseph, waren einfache Leute.

Er lebte in der Kleinstadt Nazareth und arbeitete als Zimmermann.
Als 30-jähriger sammelte er Schüler um sich und durchzog Palästina als Wanderprediger. Drei Jahre später schlug man ihn ans Kreuz, weil er sich die Feindschaft der Herrschenden zugezogen hatte.
Was wir glauben:
Er ist der Messias, auf den die Juden warteten – Gottes Sohn.

Weil er starb, dürfen wir leben. Seine Auferstehung gibt Hoffnung, die über den Tod hinausreicht. Er tritt bei Gott für uns ein. Er kommt wieder und macht alles neu!
„Jesus von Nazareth – Der Sieger“ von  E.G. White
Wenn Sie das Taschenbuch, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Die Gewissheit der Auferstehung Christi ist der Dreh- und Angelpunkt aller Christen. Lesen Sie hierzu was der Apostel Paulus an die Christen in Korinth schrieb im „Neuen Testament“ der BIBEL in 1. Korinther Kapitel 15 Verse 1 – 26.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Oster- Gottesdienst mit Pastor Peter Nagel, am kommenden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

 

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

 

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Passenger mit “Life´s for the Living” und danach AVICII mit “Hey Brother”.

Dienstag, den 18.04.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr         

Ostern ist zwar gerade vorbei, aber warum Ostern für Christen neben Weihnachten so wichtig ist, erfahren Sie in dieser Sendung! Es geht um Christus und seine Auferstehung von den Toten. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt des Christlichen Glaubens!

Heute beim „Salzstreuer“ zu Gast  Pastor Peter Nagel von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten der Advent-Gemeinde-Bonn mit Gedanken zum Ostergeschehen.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Jesus von Nazareth – Der Sieger“ von  E.G. White
Was wir wissen:
Er wurde zwischen 7 und 4 vor Christus in Bethlehem (Palästina) geboren. Seine Eltern, Maria und Joseph, waren einfache Leute.

Er lebte in der Kleinstadt Nazareth und arbeitete als Zimmermann.
Als 30-jähriger sammelte er Schüler um sich und durchzog Palästina als Wanderprediger. Drei Jahre später schlug man ihn ans Kreuz, weil er sich die Feindschaft der Herrschenden zugezogen hatte.
Was wir glauben:
Er ist der Messias, auf den die Juden warteten – Gottes Sohn.

Weil er starb, dürfen wir leben. Seine Auferstehung gibt Hoffnung, die über den Tod hinausreicht. Er tritt bei Gott für uns ein. Er kommt wieder und macht alles neu!
„Jesus von Nazareth – Der Sieger“ von  E.G. White
Wenn Sie das Taschenbuch, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.                   


Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen, erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Passenger mit “Keep on walking” und danach Russ Taff mit „Winds of Change“.

Dienstag, den 25.04.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 

Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei! Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Rheidt.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Fats Domino mit „I´m Walking“                                           

Der „Salzstreuer“ stellt Ihnen beispielhaft vor:

- die Frühgeschichte des Marktplatzes

- die Landwirtschaft des Marktplatzes                          

- den Marktplatz  unter Wasser

- den Bau des Rheindeichs    

Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de und dann auf „Kultur & Freizeit“ und dann auf „Kulturpfad“ clicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 an.


Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer“ von Eli Diez - Prida
Das, wonach sich viele Menschen sehnen, geht eines Tages in Erfüllung.
Anzukommen, nicht vertrieben zu werden, nie mehr heimatlos zu sein.
Neue Dimensionen des Lebens zu erleben, über unbegrenzte Zeit und Entfaltungsmöglichkeiten zu verfügen.
Gesund und fit zu bleiben, nicht zu altern, sogar unsterblich zu sein und endlos zu leben.
In Frieden mit allen Menschen und mit der Natur zu leben - ohne Angst, ohne Mauern und Grenzen.
Hinter die Kulissen der Geschichte und des eigenen Lebens zu blicken, Antwort auf ungelöste Fragen und Rätsel zu bekommen. Anschaulich und persönlich beschreibt der Autor, wie Gott diese Wünsche und Sehnsüchte erfüllen wird. Dabei gewinnt er neue und überraschende Erkenntnisse aus der Bibel.
„Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer!“

Ein Buch, das Zuversicht vermittelt, weil es einige Wünsche anspricht, die wohl jeder Mensch hegt, und auch zeigt, wie sie in Erfüllung gehen.
Ein abholendes und zugleich weiterführendes Buch!
Wenn Sie das Taschenbuch „Leben 3.0 – Alles wird gut – für immer!“ von Eli Diez - Prida, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.



„Salzstreuer“ – aktuell

Kennen Sie ADele und das Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) in Meckenheim? „ADele“ steht für: „Mit Alzheimer und Depressionen leben lernen“ und ist die Beratungsstelle, die sich an ältere Menschen richtet, die an einer psychiatrischen Erkrankung, die z.B. Demenz oder Depressionen leiden. Hier können neben den Betroffenen auch die Angehörigen der Erkrankten Rat und Hilfe finden. Adele ist zuständig für Einwohner aus dem linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis.



„Angesichts der immer höheren Lebenserwartung vieler Menschen entwickelt sich Demenz zu einer der gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Die Gesellschaft ist gefragt, hier Verantwortung zu übernehmen, damit Menschen mit Demenz mit ihren Wünschen und Fähigkeiten in soziale Bezüge eingebunden bleiben und in ihrem Lebensumfeld ein gleichberechtigtes Leben führen können.



Im Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) in Meckenheim wird auch Marte Meo praktiziert!
Marte Meo heißt „aus eigener Kraft“ und ist eine von Maria Aarts in den Niederlanden entwickelte Methode der Kommunikation. Marte Meo dient Angehörigen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen, diese besser zu verstehen und leiten zu können. „Freude teilen“ ist dabei ein wichtiges Element.



In der Beratungsstelle ADele des Sozialpsychiatrischen Zentrums Meckenheim wird Marte Meo mit Angehörigen von Menschen mit Demenz und psychisch kranken in einem Projekt erprobt und seit über 5 Jahren erfolgreich angewendet.



Auch Sie sind herzlich eingeladen zum „Marte Meo“- Fachtag, am kommenden Freitag, dem 28. April von 14.00 – 17.00 Uhr im Katholischen Familienbildungswerk in Meckenheim, Kirchplatz 1.
„Freude teilen trotz(t) Demenz“. Der Einführungsnachmittag zum Thema Marte Meo ist für Angehörige von Menschen mit Demenz, Demenzbegleiterinnen, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende und Andere an der Methode Interessierte. Der Eintritt ist kostenlos!



Der „Marte Meo“- Fachtag, am Freitag, dem 28. April von 14.00 – 17.00 Uhr im Katholischen Familienbildungswerk in Meckenheim, Kirchplatz 1, vermittelt die Grundlagen der Methode an Hand von Videos. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, da sich die Bilder selbst erklären. Es besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit anderen Betroffenen und Mitarbeitern in Kontakt zu kommen.



Referentinnen sind Dr. Ursula Becker (Ärztin für Allgemeinmedizin und lizensierte Marte Meo Supervisorin) sowie Sabine Graaf und Andrea Schmidt vom Sozialpsychiatrischen Zentrum Meckenheim / Beratungsstelle ADele.



Der Eintritt ist kostenlos! Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 02225 – 999 760 oder per E-Mail an: spz@skm-rhein-sieg.de

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

 

Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de und dann auf „Kultur & Freizeit“, dann auf „Kultur“ und auf Kulturpfad“ klicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und wir schicken Ihnen kostenlos die Wanderkarte zu!

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu 
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 11.30 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.



Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-Mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Brook Fraser mit „Something in the Water “ und danach “Runaway” mit Bon Jovi und dann Revolverheld mit „Lass uns gehen.“

Dienstag, den 02.05.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr    
„Moment  mal“ heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es ums Schenken, um die Telefonnummer Gottes, um Mutmacher, und um das beste Navigationsgerät, das es gibt. Hören Sie hierzu Pastor Werner Jelinek.
Kennen Sie schon das Taschenbuch „Das bessere Leben im Sinne der Bergpredigt“ von E.G.White? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor und das Gute ist: Sie können es kostenlos bekommen. Einfach anfordern!
Und dann hat der „Salzstreuer“ einen besonderen Veranstaltungstipp für alle, die vegetarisch oder vegan kochen lernen wollen. Dranbleiben es lohnt sich!

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Adele mit „Rolling in the deep“

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“von  E.G. White

Die Bergpredigt  ist wohl die bekannteste Rede der Welt. Der berühmteste Lehrer, den die Menschheit je hatte, hat sie gehalten:  Jesus von Nazareth!

Obwohl seitdem fast 2000 Jahre vergangen sind, ist sie immer noch hochaktuell. Es geht in ihr nicht nur um Lehren und moralische Prinzipien für das Verhalten eines Christen, sondern um das Leben – das bessere Leben, das Jesus allen Menschen anbietet.
Denn Jesus war nicht nur ein großer Redner und Lehrer, sondern viel mehr – er war der im Alten Testament der BIBEL angekündigte Erretter der Menschheit.
Er gibt allen, die sich ihm anvertrauen, die Möglichkeit, mit Gott ins Reine zu kommen und ein neues Leben zu beginnen – ein besseres Leben.
Jesus lehrte und demonstrierte, daß das neue Lebensprinzip die Liebe von Gott ist – eine selbstlose und uneigennützige Liebe, die aus dem Herzen kommt, das vom Geist erneuert wurde.
Diese Liebe ist nicht nur ein Verhaltensprinzip, sondern ein Antrieb – eine Kraft, die das Denken und Handeln verändert und das ganze Leben verbessert.
Der „Salzstreuer“ wünscht Ihnen als Hörer, dass Sie die Liebe Gottes kennenlernen und das bessere Leben erfahren, das Jesus Ihnen ermöglicht hat.
Wenn Sie das Taschenbuch „Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“ von  E.G. White kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Und hier ein besonderer „Salzstreuer“-Tipp

Gesund und lecker!
Kochkurs für Alle, die mal die Vielfalt der vegetarischen und veganen Küche erleben und Probieren wollen!


Wenn auch Sie Interesse an gesunden,

leckeren und einfachen Rezepten haben,

dann würden wir uns über Ihre Teilnahme freuen.

„Schnuppern Sie doch einfach mal rein!“
Eine verbindliche Anmeldung ist allerdings erforderlich, da ja das frisch gekochte anschließend von allen Teilnehmern verspeist wird!

Wo?
im alten Bahnhof der früheren „Rheinuferbahn“
Haltestelle „Wesseling“ der Linie 16
Konrad-Adenauer- Straße 15 in 50389 Wesseling

Wann?
Jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr

Der Unkostenbeitrag?
Ist gering  (3.- € pro Termin)

Der nächste Termin?
07.05.2017
Wie gesagt: Jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr, d.h. also,
am kommenden Sonntag!

 


Verbindliche Anmeldung im Internet unter:
bonn-beuel.adventist.eu/kochkurs

Oder per e-mail unter:
kochkurswesseling@gmail.com

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.

Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle.

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt U2 mit „Beautiful Day“ und danach Stephan Eicher mit „Mon Ami“.

Dienstag, den 09.05.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei! Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Rheidt.

Sie hören den „Salzstreuer mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Fats Domino mit „I´m Walking“                                           

Der „Salzstreuer“ stellt Ihnen beispielhaft vor:

-       Frohnhof

-       Doktorhaus

-       Bahnhofstraße

-       Kleinbahn

-       Das Rheidter Werth      

Und hier ein besonderes „Salzstreuer“ – Angebot
GESUNDHEIT
GANZHEITLICH

12 Gebrauchsanleitungen
für ein glücklicheres Leben

Der Deutsche Verein für Gesundheitspflege e. V. möchte in erster Linie die Gesundheit fördern. An zweiter Stelle kommt das Vermeiden von Krankheiten (Prävention). Wer seine Gesundheit fördern will,
sagt JA zu seinem Leben
fördert seine natürlichen Ressourcen
genießt das, was er hat
erfreut sich am Schönen und Guten
denkt optimistisch
ist in ein soziales Netz eingebunden
weiß sich geliebt, gewollt und geborgen
schaut hoffnungsvoll in die Zukunft.
Das ist nicht immer einfach und selbstverständlich, insbesondere in Lebenskrisen. Wer sich für einen gesunden Lebensstil entscheidet, setzt bewusst förderliche Schwerpunkte. Sie bestimmen fortan seine Grundhaltung und helfen ihm auch schwierige Lebenssituationen zu meistern.
Hilfreich sind die 12 Gebrauchsanleitungen für ein glücklicheres Leben. Wer ein glückliches Leben führt, fördert die Gesundheit. Dabei ist Glück nicht von Besitz oder Macht abhängig, sondern von Zufriedenheit und Hoffnung. Die folgenden 12 natürlichen Gebrauchsanleitungen wollen Ihnen Impulse geben, Ihre Gesundheit ganzheitlich zu fördern.

Der Deutsche Verein für Gesundheitspflege e.V. in Ostfildern bietet unter der Bezeichnung „Gesundheit ganzheitlich“ einen kostenlosen Fernkurs mit 12 Studienbriefen an. Nähere Informationen und Anmeldung über das Internet unter: www.dvg-online .de und dort den Button „HALT – Gesundheit ganzheitlich“ anclicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960.
Und noch einmal: www.dvg-online .de und dort den Button „HALT – Gesundheit ganzheitlich“ anclicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 und dann die 75 79 960.

Und hier ein besonderer Veranstaltungs-Tipp des „Salzstreuer“
Das „Sprach – Cafe – International“ lädt alle Bonnerinnen und Bonner, vor allem aber diejenigen, die kürzlich oder vor längerer Zeit aus anderen Ländern zugezogen sind ein, jeden Dienstag von 16.00 – 18.00 Uhr ins „Haus der Adventhoffnung“ der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Bonn ein, Maarflach 12 in 53113 Bonn,  das ist südlich des Hofgartens der Universität Bonn.
-  Suchen Sie Gemeinschaft?
-  Möchten Sie nebenbei Deutsch lernen   oder
-  Suchen Sie Freunde, dann sind Sie bei uns richtig!
Auch Sie sind herzlich eingeladen ins „Sprach – Cafe – International“ zu kommen, jeden Dienstag von 16.00 – 18.00 Uhr im „Haus der Adventhoffnung“ der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Bonn, Maarflach 12 in 53113 Bonn, das ist südlich des Hofgartens der Universität Bonn.

Von den Advent-Gemeinden in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis mit der Sendung „Mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel“. Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de und dann auf „Kultur & Freizeit“, dann auf „Kultur“ und auf Kulturpfad“ klicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 heute noch bis 22.30 Uhr oder in den nächsten Tagen und wir schicken Ihnen kostenlos die Wanderkarte zu!

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu 

Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 11.30 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-Mail unter: buergerradio@radiobonn.d

Und jetzt Brook Fraser mit „Something in the Water “ und danach “Runaway” mit Bon Jovi

Dienstag, den 16.05.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr
Wollen Sie Ihre Zukunft selbst gestalten? Wenn ja, dann sorgen Sie vor! In unserer heutigen Sendung geht es die Generalvollmacht, die Vorsorgevollmacht, die Betreuungsfürsorge und eine Patientenverfügung. Zu Gast heute beim Salzstreuer Uwe Herfurth, Rechtsanwalt und Notar aus Werl. Dranbleiben es lohnt sich!
Kennen Sie schon das Taschenbuch „Licht am Ende des Tunnels? – Die Wahrheit über das Leben nach dem Tod“ von Mark Finley und Steven Mosley? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor und das Gute ist: Sie können das Taschenbuch kostenlos bekommen. Einfach anfordern!

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Coldplay mit „Viva La Vida“                                           

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Licht am Ende des Tunnels? – Die Wahrheit über das Leben nach dem Tod“
von  Mark Finley und Steven Mosley
Seit jeher steht der Mensch dem Tod hilflos gegenüber. Deshalb hören es die Leute gern, wenn man ihnen sagt, daß sie beim Sterben zwar einen dunklen Tunnel durchqueren müssen, dann aber in eine wunderschöne, strahlende Lichtwelt aufgenommen werden. Ist das wahr?
Was geschieht wirklich, wenn der Mensch stirbt? Gibt es eine Quelle, aus der sich zuverlässige Informationen über das Sterben und den Tod schöpfen lassen?
Die Autoren gehen solchen und ähnlichen Fragen nach und bieten Antworten an. Überzeugen Sie sich selbst, ob das, was sie zu diesem Thema schreiben, auch Ihre Fragen beantworten könnte.
Wenn Sie das Taschenbuch „Licht am Ende des Tunnels? – Die Wahrheit über das Leben nach dem Tod“ von  Mark Finley und Steven Mosley
kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie kostenlos das Taschenbuch.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208  - 75 79 960

Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 11.30 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt „Questo Vivere Soltante” von Pippo Pollina und danach  “After the Fire” mit  1980 – F.

Dienstag, den 23.05.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei!
Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Lülsdorf.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Fats Domino mit „I´m Walking“                                           

Der „Salzstreuer“ stellt Ihnen beispielhaft vor:

-       den „Alten Turm“

-       die Uraltschule

-       die Pfarrkirche St. Jakobus   und           

-       den Ludwigsplatz

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie

Unfassbar ! Existiert mehr, als wir sehen?
von John T. Baldwin, L. James Gibson  und Jerry D. Thomas

Wir entdecken Unfassbares, wenn wir mit Teleskopen in den Weltraum blicken.

Wir entdecken Erstaunliches, wenn wir die Lebewesen auf der Erde und ihre gegenseitige Abhängigkeit untersuchen.

Wir entdecken Außergewöhnliches, wenn wir die Fähigkeiten des Menschen und seine Leistungen betrachten.

Wir entdecken eine unfassbare Liebe, wenn wir den Plan Gottes für unsere Zukunft und zur Beseitigung von Leid und Tod kennenlernen.

Kommen Sie mit auf eine atemberaubende Gedankenreise – sie stellt alles in den Schatten, was Menschen sich selbst ausdenken können.

Wenn Sie das Taschenbuch: Unfassbar ! Existiert mehr, als wir sehen? von John T. Baldwin, L.James Gibson  und Jerry D. Thomas
kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das
„Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Salzstreuer-aktuell
Jeden Tag kommt es in Deutschland zu ca. 274 Herzstillständen.                                   

Dieses geschieht im häuslichen Umfeld, auf der Arbeit sowie auf Familienfeiern. Kommt es zu einem solchen Herzstillstand, werden die Organe des Körpers, allen voran das Gehirn, mit zu wenig Sauerstoff versorgt.                                                                                                                     

Nach bereits 3 – 5-minütiger Minderversorgung entstehen irreversible Schäden, sodass eine frühzeitige Wiederbelebung von essentieller Bedeutung ist.

Es besteht nach wie vor der Irrglaube und Wunschgedanke, dass der Rettungsdienst nach Alarmierung durch die 112 innerhalb dieses Zeitraumes vor Ort ist. Statistiken bestätigen jedoch, dass in der Regel 7 Minuten vergehen, bis die professionelle Versorgung beginnt.

Um diese kritische Zeitspanne überbrücken zu können, sind wir als Ärzte und Rettungsdienstmitarbeiter aber v.a. als Patient auf die Mithilfe von Ersthelfern angewiesen.

Hierbei besteht nach wie vor in Deutschland noch eine zu geringe Zahl an Menschen, die in solchen Situationen eingreifen. Aufgrund von Ängsten mehr zu schaden als zu helfen, wird eine Herzwiederbelebung nicht begonnen.                                                                                                                

Wir alle können gemeinsam dazu beitragen, diese Ängste zu nehmen und so Menschen eine Chance zu geben, Lebensretter zu werden.

Reanimation ist einfach. Jeder kann zum Lebensretter werden!

Mit vereinten Kräften…..       …..Für mehr gerettete Leben !!!!!

Dr. med Anja Kraemer Oberärztin für Kardiologie, Notfallmedizin und Notarztstandortleiterin am HELIOS Klinikum Siegburg

Und hier ein besonderes „Salzstreuer-Angebot“ für Sie
Nicht nur der „Salzstreuer“ sondern auch die „Deutsche Herzstiftung“ möchten, dass Sie „herzgesund leben".

Kennen Sie z.B. die Alarmzeichen, wenn ein Herzinfarkt droht und jede Minute zählt?

-       Schwere, länger als 5 Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer, Oberbauch ausstrahlen können.

-       Starkes Engegefühl, heftiger Druck, Brennen im Brustkorb, Atemnot,

-       Zusätzlich: Übelkeit, Brechreiz, Angst,

-       Schwächegefühl (auch ohne Schmerz), eventuelle Bewusstlosigkeit.

-       Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß,

-       Nächtliches erwachen mit Schmerzen im Brustkorb ist ein besonderes Alarmzeiche

-       Ausgeprägte Atemnot,

-       Achtung:

-       Bei Frauen sind Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz und Erbrechen häufiger als bei Männern alleinige Alarmzeichen!

-       Wenn Brustschmerzen bei minimaler Belastung oder in Ruhe auftreten, muss genauso schnell wie beim Herzinfarkt gehandelt werden!

Dann sofort über die Notruf-Telefonnummer 112 den Rettungswagen mit Notarzt rufen.  Jede Minute zählt!
Der „Salzstreuer“ schickt Ihnen gerne kostenlos die „Herzinfarkt-Scheckkarte“ mit den Alarmzeichen, die er freundlicherweise von der Deutschen Herzstiftung bekommen hat.

Zusätzlich schickt Ihnen der „Salzstreuer“ eine kleine Karte für die Brieftasche, die überschrieben ist: „Leben retten: Wiederbelebung für Laien ganz einfach“.

Wenn Sie beide Kärtchen, kostenlos haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie diese.

„Mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel“. Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de und dann auf „Kultur & Freizeit“ und dann auf „Kulturpfad“ clicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 an und wir schicken Ihnen kostenlos die Karte der Stadt Niederkassel „Kultur und Geschichte erleben – die Region erkunden“ über den Kulturpfad zu.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu 
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Brook Fraser mit „Something in the Water“ und danach The Communards mit “Don´t leave me this way”.

Dienstag, den 30.05.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr             
Am Wochenende haben wir Pfingsten. Pfingsten, im altgriechischen Pentekoste
ist ein christliches Fest und wird am 50. Tag des Osterfestkreises, also 49 Tage nach dem Ostersonntag, begangen.
Im
Neuen Testament der BIBEL wird in der Apostelgeschichte Kapitel 2, Verse 1 - 41 erzählt, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam, als sie zum jüdischen Fest Schawuot in Jerusalem versammelt waren. Dieses Datum wird in der christlichen Tradition auch als Gründung der Kirche verstanden.

Heute beim „Salzstreuer“ zu Gast  Pastor Peter Nagel von der Advent-Gemeinde in Bonn mit Gedanken zum Pfingstgeschehen.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Runrig mit „Running to the Light“.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“von  E.G. White

Die Bergpredigt  ist wohl die bekannteste Rede der Welt. Der berühmteste Lehrer, den die Menschheit je hatte, hat sie gehalten:  Jesus von Nazareth!
Obwohl seitdem fast 2000 Jahre vergangen sind, ist sie immer noch hochaktuell. Es geht in ihr nicht nur um Lehren und moralische Prinzipien für das Verhalten eines Christen, sondern um das Leben – das bessere Leben, das Jesus allen Menschen anbietet.
Denn Jesus war nicht nur ein großer Redner und Lehrer, sondern viel mehr – er war der im Alten Testament der BIBEL angekündigte Erretter der Menschheit.
Er gibt allen, die sich ihm anvertrauen, die Möglichkeit, mit Gott ins Reine zu kommen und ein neues Leben zu beginnen – ein besseres Leben.
Jesus lehrte und demonstrierte, daß das neue Lebensprinzip die Liebe von Gott ist – eine selbstlose und uneigennützige Liebe, die aus dem Herzen kommt, das vom Geist erneuert wurde.
Diese Liebe ist nicht nur ein Verhaltensprinzip, sondern ein Antrieb – eine Kraft, die das Denken und Handeln verändert und das ganze Leben verbessert.
Der „Salzstreuer“ wünscht Ihnen als Hörer, dass Sie die Liebe Gottes kennenlernen und das bessere Leben erfahren, das Jesus Ihnen ermöglicht hat.
Wenn Sie das Taschenbuch „Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“ von  E.G. White kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Pfingst - Gottesdienst am kommenden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Der „Salzstreuer“ wünscht Ihnen: Frohe Pfingsten!

Und jetzt Dave Benton und Boris Bagger mit dem Mandolinen Orchester Ettlingen und dem Lied „Halleluja“ von Leonard Cohen und danach Passenger mit “Keep on walking“.

 

Dienstag, den 06.06.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei! Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Lülsdorf.

Dranbleiben, es lohnt sich, zumal der „Salzstreuer“ und die Deutsche Herzstiftung wollen, das Sie „Herzgesund leben“. Was das bedeutet erfahren Sie im Laufe der Sendung.

Außerdem hat der „Salzstreuer“ einen interessanten Veranstaltungstipp für alle Biker, die etwas Gutes tun wollen! 

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Fats Domino mit „I’m walking““                                           

 

Kulturpfad der Stadt Niederkassel (Lülsdorf)
- Schneppenhof                    
- Alte Schmiede (Schmiedemuseum)                          
- Rochuskapelle des ehemaligen Burggutes
- Benefiziatenhaus
- Burg Lülsdorf  und
- Radwanderweg Erlebnispfad Rheinschiene (Zoll – Uferstraße in Lülsdorf)

Und hier ein interessanter Veranstaltungstipp des „Salzstreuers“ für Biker
Wie sagen die Mitglieder des gemeinnützigen Biker-Vereins der „Hexenreiter – Bonn-Beuel“:
„Den Menschen ist etwas verlorengegangen, was man bei Bikern heute noch finden kann!“
Wenn Sie Biker sind und etwas Gutes tun wollen, dann nehmen Sie teil am Samstag, dem 10. Juni am 9. Motorradkorso der „Biker4Kids“ in Düsseldorf  auf der Automeile Höherweg um 13.30 Uhr. Der gesamte Erlös wird der Kinder- und Jugenhospizarbeit in Düsseldorf zur Verfügung gestellt. Die „Biker4Kids“ sind eine Gruppe begeisterter Motorradfahrerinnnen und –fahrer aus Düsseldorf und Umgebung, die sich ehrenamtlich engagieren und dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Düsseldorf unterstützen. Das gilt auch für die „Hexenreiter-Bonn-Beuel“, die ebenfalls an diesem Korso teilnehmen. Schon um 9.00 Uhr beginnt diese Benefizveranstaltung mit einem Biker-Frühstück, daran schließt sich um 10.00 Uhr ein Motorrad-Gottesdienst an. Um 11.00 Uhr startet das Bühnenprogramm u.a. mit Live-Musik von „Shake the Dog“ und um ca. 13.30 Uhr ist die Abfahrt des Motorradkorsos am Samstag, dem 10. Juni 2017. Machen und Fahren Sie mit für einen guten Zweck, denn wie lautet das Motto des gemeinnützigen Biker-Vereins der „Hexenreiter – Bonn-Beuel“: „Den Menschen ist etwas verlorengegangen, was man bei Bikern heute noch finden kann!“


Nicht nur der „Salzstreuer“ sondern auch die „Deutsche Herzstiftung“ möchte, dass Sie „herzgesund leben".
Kennen Sie z.B. die Alarmzeichen, wenn ein Herzinfarkt droht und jede Minute zählt? Der „Salzstreuer“ schickt Ihnen gerne kostenlos die „Herzinfarkt-Scheckkarte“ mit den Alarmzeichen, die er freundlicherweise von der Deutschen Herzstiftung bekommen hat.

Übrigens, generell gilt: Bei Verdacht auf Herzinfarkt sollten Sie auf jeden Fall sofort über die Notruf-Telefonnummer 112 den Rettungswagen mit Notarzt rufen. Zusätzlich schickt Ihnen der „Salzstreuer“ eine kleine Karte für die Brieftasche, die überschrieben ist: „Leben retten: Wiederbelebung für Laien ganz einfach“.

Wenn Sie beide Kärtchen, kostenlos haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie diese.

„Mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel“. Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de und dann auf „Kultur & Freizeit“ und dann auf „Kulturpfad“ clicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 an und wir schicken Ihnen kostenlos die Karte der Stadt Niederkassel „Kultur und Geschichte erleben – die Region erkunden“ über den Kulturpfad zu.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu 
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Brook Fraser mit „Something in the Water “ und danach Rea Garvey mit „Oh my Love“.

Dienstag, den 13.06.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei!
Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern oder Radeln Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs, nicht nur auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Mondorf sonder auch im Bereich des „Gruenen C“. Wenn Sie wissen wollen was das „Gruene C“ ist, dann bleiben Sie dran, der „Salzstreuer“ erklärt es Ihnen.


Außerdem hat der „Salzstreuer“ einen besonderen „Open Air Konzerttipp“ für Sie, nämlich RUNRIG, die schottische Live-Band am kommenden Wochenende.


Sie hören den “Salzstreuer” mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Fats Domino mit „I´m Walking“.  


„Mit dem „Salzstreuer“ unterwegs im Bereich des „Gruenen C“ und auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Mondorf . Nähere Informationen
im Internet unter: www.gruenes-c.de und www.niederkassel.de  oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 an. Hier erhalten Sie auch kostenlos die Rad- bzw. Wanderkarte des Kulturpfads der Stadt Niederkassel. Rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ 02208 und dann die 75 79 960 an, heute noch bis 22.30 Uhr oder in den nächsten Tagen.                                        


Und hier ein besonderer „Salzstreuer-Konzerttipp“

Sie hörten gerade RUNRIG mit „Running to the Light“

Nach einem großartigen Tourneejahr mit ihrem offiziell letzten Studio-Album “The Story” kommt die schottische Band RUNRIG ganz ihrer besten Tradition gemäß jetzt noch einmal für einige Open Airs auf Tour nach Deutschland  und zwar am Freitag, dem 23. Juni 2017 in den SparkassenPark, Mönchengladbach und am Samstag, dem 24. Juni 2017 auf die Freilichtbühne der Loreley in Sankt Goarshausen. Beginn ist 19.30 Uhr und Ende ca. 23.00 Uhr.

RUNRIG und ihre Musik stehen quasi als Synonym für großartige Outdoor-Erlebnisse, entweder vor ikonografischer Landschaft, historisch bedeutsamen Kulissen oder in begeisternder Festival-Atmosphäre.  

Nur wirklich gute Live-Bands schaffen es, mit dem Publikum vom ersten bis letzten Ton gemeinsam eine Party zu feiern - RUNRIG gehören dazu.
Die schottischen Rocker haben sich musiktechnisch ihrer Heimat verschrieben und wer eines ihrer Konzerte besucht, wird automatisch zum Fan des Dudelsacks. Zu mitreißend sind die keltisch angehauchten Songs wie auf dem neuen Album “The Story“. Ein Markenzeichen der Band ist es, mit dem Publikum schottische Fanhymnen zu performen.

Die 1973 als „The Run Rig Dance Band“ gegründete Formation erreichte spätestens in den 1980er als „Runrig“ internationales Format, als sie mit ihrem Kult-Hit „Loch Lommond“ erstmals die UK Charts entern. Mittlerweile kann RUNRIG auf über 40 Jahre Bandgeschichte und einige der eindrucksvollsten Live-Konzerte einer Folkband zurückblicken, wie Großkonzerte mit über 40.000 Besuchern an den Gestaden des Loch Lommond (1991), ausverkaufte Konzerte auf Stirling Castle, am Loch Ness (Year oft he Flood), Edinburgh Castle und vielen, vielen weiteren Konzert-Highlights. Denn das sind die Shows von Runrig immer: Absolute Highlights. Mit ihrer „Alles oder Nichts“ Bühnenpräsenz werfen sie jedes Mal alles in die Waagschale und reißen ihr Publikum mit – selbst oder gerade bei ihren Songs in gälischer Sprache, denn keine Band schafft es so wie Runrig, Brücken zwischen den geschichtsträchtigen, ursprünglichen Wurzeln Schottlands und dem modernen Celtic-Rock der heutigen Zeit zu schlagen.

Viele Fans und Kritiker sahen RUNRIG gerade bei ihrer Tournee zu “The Story” auf dem Gipfel ihrer Spielfreude, mit der sie es scheinbar mühelos schafften, jeden Abend ein großartiges Konzerterlebnis zu kreieren. Gestärkt durch diesen Erfolg und die Resonanz freuen sich RUNRIG noch einmal mehr auf diesen Sommer, der ganz unter dem Motto stehen wird: RUNRIG – The Story / Open Air.
Erleben Sie RUNRIG am
Freitag, dem 23. Juni 2017 im SparkassenPark, Mönchengladbach und am Samstag, dem 24. Juni 2017 auf der Freilichtbühne der Loreley in Sankt Goarshausen. Beginn ist 19.30 Uhr und Ende ca. 23.00 Uhr.

Tickets unter: https://goo.gl/PTOFWW oder der Ticket Hotline: 0180 60 50 400
Infos unter:
www.facebook.com/Runrigmusic

Und jetzt: RUNRIG mit „Maymorning“


„Salzstreuer – Aktuell“

Seit einigen Jahren veranstaltet die Advent-Gemeinde Bonn mit Erlaubnis der Stadt Bonn in der Fußgängerzone der Poststraße, d.h. zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz, einen Büchertisch. Hier kann jeder Passant kostenlos christliche Bücher, Zeitschriften, Traktate, CD´s, Gutscheinkarten für Bibelfernkurse und Einladungen für Gemeindeveranstaltungen mitnehmen. Unter dem Motto, wie Jesus es seinen Aposteln sagte, als er sie aussandte die "Frohe Botschaft" zu verkündigen: "Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es auch" (Matthäus 10, Verse 7 - 8) wird diese Arbeit von 2 Teams getan.
Jeweils mittwochs, das heißt also morgen, werden wieder in der Fußgängerzone der Poststraße, zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz kostenlos Bücher verteilt und zwar zwischen 16.00 und 19.00 Uhr.


Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu

Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle.


Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de


Und jetzt Sunrise Avenue mit „Lifesaver“ und danach
The Rock-A-Teens mit      “Woo Hoo”.

Dienstag, den 20.06.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                
Unsere heutige Sendung ist eine Vorschau auf „Classic Cars & Caravans 2017“ das markenoffene Oldtimerspektakel am kommenden Wochenende in Niederkassel bei Bonn. Restaurierte Schnauferl und Scheunenfunde sowie tolle Oldtimer werden an zwei Tagen in Niederkassel präsentiert. Herzlich eingeladen sind alle Oldtimer-Fans von altem Blech, Autos, Motorräder, Roller, Caravans, Traktoren, LKW´s und alles andere, was die „Gute alte Zeit“ wieder aufleben lässt.

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt The Kingbees mit “Rockin`my Life away”.

Heute beim “Salzstreuer” Harald Schenk von den “Oldtimerfreunden Niederkassel”, Rolf Vollmer von der “Werbegemeinschaft Niederkassel und Lothar Distelrath, der für das “Bühnenprogramm” zuständig ist.

Musikmäßig kommen die „Rock‘ n Roller“ heute auf Ihre Kosten!

Näheres über „Classic Cars and Caravans 2017“ im Internet unter: www.oldtimerfreunde-niederkassel.de

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 – 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!


Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Little Richard mit „Long Tall Sally“ und danach Tommy James and the Shondells  mit „Hanky Panky“ und zuletzt The Rock A Teens mit  “Woo Hoo”.


Dienstag, den 27.06.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr
„Augenblick mal“ In unserer heutigen Sendung geht es um Hilfe bei unserem Tun, um das Wort „Vivit“ im Lutherjahr, um Zuversicht zum Thema „Flüchtlinge“ und was das „Gleichnis des barmherzigen Samariters“ uns heute noch zu sagen hat. Pastor Werner Jelinek hat hierzu hilfreiche Denkanstöße für Sie.

Kennen Sie schon das Taschenbuch „Freude, Hoffnung, Malzkaffee“ – Tischgespräche über Gott und die Welt von Christian Noack, das Sie kostenlos haben können?  Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt  Udo Jürgens mit seinem Song „Mitten im Leben“.

Salzstreuer – Magazin mit einem kostenlosen  Buchangebot für Sie
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee -Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Vier Freunde treffen sich regelmäßig zum Gespräch. Ihre Themen drehen sich um Grunderfahrungen des Lebens  - Freude, Hoffnung, Leid, Liebe -  und werden von Mal zu Mal tiefgehender. Da zwei der vier Freunde Christen sind, kommen sie dabei auch auf Gott und den Glauben zu sprechen. Und natürlich taucht die Frage auf, wieso Gott das Leid und das Böse in der Welt zugelassen hat. Die beiden anderen erfahren, dass es darauf einleuchtendere Antworten gibt, als sie zuvor dachten, und Gott einen Weg zur Überwindung des Leidens gefunden hat.
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Ein inspirierendes Buch, das dem Leser Gottes Handeln auf erfrischende und überraschende Weise nahebringt.
Wenn Sie das Taschenbuch
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. - Tischgespräche über Gott und die Welt von Christian Noack , kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen

„Salzstreuer – Aktuell“
Seit einigen Jahren veranstaltet die Advent-Gemeinde Bonn mit Erlaubnis der Stadt Bonn in der Fußgängerzone der Poststraße, d.h. zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz, einen Büchertisch. Hier kann jeder Passant kostenlos christliche Bücher, Zeitschriften, Traktate, CD´s, Gutscheinkarten für Bibelfernkurse und Einladungen für Gemeindeveranstaltungen mitnehmen. Unter dem Motto, wie Jesus es seinen Aposteln sagte, als er sie aussandte die "Frohe Botschaft" zu verkündigen: "Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es auch" (Matthäus 10, Verse 7 - 8) wird diese Arbeit von 2 Teams getan.
Jeweils mittwochs, wenn es nicht regnet, das heißt also morgen, werden wieder in der Fußgängerzone der Poststraße, zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz kostenlos Bücher verteilt und zwar zwischen 16.00 und 20.00 Uhr.

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.

Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

 

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Udo Weinbörner mit “Befiehl Du Deine Wege” und danach Wintley Phipps mit “Fill the World with Love”.

Dienstag, den 04.07.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Unsere heutige Sendung ist eine Vorschau auf eine Jubiläumsveranstaltung, nämlich das 20. Oldtimertreffen für klassische Autos und Motorräder der Oldtimer- und Veteranenfreunde Wormersdorf, das am kommenden Wochenendeauf  auf dem Grillplatz in Wormersdorf bei Rheinbach stattfindet und unter dem Motto steht: „Tomburg-Ring – die vergessene Rennstrecke am Rande der Eifel….? In Memoriam „Mecki“ Schmitz.“
Herzlich eingeladen sind alle Oldtimer-Fans von Autos und Motorrädern.

Der Eintritt ist wie immer kostenfrei!

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Wanda Jackson  mit „Let´s have a party“                      

Im “Salzstreuer-Studio” Claus Esser, der 1. Vorsitzende der „Oldtimer- und Vetranen-Freunde-Wormersdorf“. Er schrieb mit Theo Klick das Taschenbuch „opjöck“ Im Oldtimer unterwegs durch Europa, erschienen im Verlag Pro Business – book-on-demand  (www.book-on-demand.de) ISBN 979-3-86805-295-4

Weitere Informationen im Internet unter: www.ovfw.de


Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 – 75 79 960

Sie hören das „Salzstreuer-Magazin“ mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-Mail unter: buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt ELO mit „Hold on Tight” und dann die Erste Allgemeine Verunsicherung mit „300 PS“ und zuletzt Little Eva mit „Locomotion“

Dienstag, den 11.07.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr     
„Moment  mal“ heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es um das Wort: In der Ruhe liegt die Rettung! Um falsches Sorgen, um Gemeinschaft mit Jesus „bis an der Welt Ende“ und um ein ganz besonderes Buch, nämlich „das Buch des Lebens“. Hören Sie hierzu Pastor Werner Jelinek.
Kennen Sie schon das Taschenbuch „Das bessere Leben im Sinne der Bergpredigt“ von E.G.White? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor und das Gute ist: Sie können es kostenlos bekommen. Einfach anfordern!
Und dann hat der „Salzstreuer“ noch einen besonderen Konzerttipp für Sie, nämlich Amy Macdonald auf dem Kunstrasen in Bonn am 25. Juli. Dranbleiben es lohnt sich!

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Adele mit „Rolling in the deep“

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“von  E.G. White

Die Bergpredigt  ist wohl die bekannteste Rede der Welt. Der berühmteste Lehrer, den die Menschheit je hatte, hat sie gehalten:  Jesus von Nazareth!
Obwohl seitdem fast 2000 Jahre vergangen sind, ist sie immer noch hochaktuell. Es geht in ihr nicht nur um Lehren und moralische Prinzipien für das Verhalten eines Christen, sondern um das Leben – das bessere Leben, das Jesus allen Menschen anbietet.
Denn Jesus war nicht nur ein großer Redner und Lehrer, sondern viel mehr – er war der im Alten Testament der BIBEL angekündigte Erretter der Menschheit.
Er gibt allen, die sich ihm anvertrauen, die Möglichkeit, mit Gott ins Reine zu kommen und ein neues Leben zu beginnen – ein besseres Leben.
Jesus lehrte und demonstrierte, daß das neue Lebensprinzip die Liebe von Gott ist – eine selbstlose und uneigennützige Liebe, die aus dem Herzen kommt, das vom Geist erneuert wurde.
Diese Liebe ist nicht nur ein Verhaltensprinzip, sondern ein Antrieb – eine Kraft, die das Denken und Handeln verändert und das ganze Leben verbessert.
Der „Salzstreuer“ wünscht Ihnen als Hörer, dass Sie die Liebe Gottes kennenlernen und das bessere Leben erfahren, das Jesus Ihnen ermöglicht hat.
Wenn Sie das Taschenbuch „Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“ von  E.G. White kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

„Salzstreuer – Aktuell“
Seit einigen Jahren veranstaltet die Advent-Gemeinde Bonn mit Erlaubnis der Stadt Bonn in der Fußgängerzone der Poststraße, d.h. zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz, einen Büchertisch. Hier kann jeder Passant kostenlos christliche Bücher, Zeitschriften, Traktate, CD´s, Gutscheinkarten für Bibelfernkurse und Einladungen für Gemeindeveranstaltungen mitnehmen. Unter dem Motto, wie Jesus es seinen Aposteln sagte, als er sie aussandte die "Frohe Botschaft" zu verkündigen: "Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es auch" (Matthäus 10, Verse 7 - 8) wird diese Arbeit von 2 Teams getan.
Jeweils mittwochs, wenn es nicht regnet, das heißt also morgen, werden wieder in der Fußgängerzone der Poststraße, zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz kostenlos Bücher verteilt und zwar zwischen 16.00 und 19.00 Uhr.


Und hier ein besonderer „Salzstreuer-Konzerttipp“                    
Sie hörten gerade Amy Macdonald mit
„This Is The Life“.
Amy Macdonald ist gerade einmal 29 Jahre alt und kann schon auf eine unglaubliche Karriere zurückblicken. Mit ihrem Debütalbum ”This Is The Life”
 und der gleichnamigen Hit-Single dominierte Amy Macdonald die deutschen Charts. Das Debüt verkaufte sich über eine Million Mal und war eines der erfolgreichsten Alben der letzten Dekade. Es hielt sich 101 Wochen in den deutschen Albumcharts.

Erleben Sie Amy Macdonald „Life“ auf Ihrer Konzert-Tournee 2017“ am Dienstag, dem 25. Juli 2017 um 20.00 Uhr auf dem Kunstrasen in Bonn.
Einlass: 16.30 Uhr. Im Vorprogramm ab19.00 Uhr: Lewis Capaldi.

Mit dem zweiten Album “A Curious Thing” stürmte Amy Macdonald ebenfalls die Spitze der Charts und legte 2012 den Longplayer ”Life In A Beautiful Light” nach, der Platz 1 erreichte und mit Platin belohnt wurde. Ihre Live-Tourneen waren restlos ausverkauft und neben Edelmetall gab es bereits zwei ECHO Awards.
Für
 2017 gibt‘s nun das vierte Album“Under Stars”, das am 17. Februar erschien: Ich bin so stolz auf die Songs und so begeistert von dem Album. Da sind so viele unglaubliche Momente und ich habe das Gefühl, dass auf der Platte einige meiner besten Arbeiten sind. Ich bin sehr aufgeregt, sie endlich mit meinen Fans zu teilen und ich glaube, da ist ganz viel, das auch neuen Fans gefallen wird”, sagt Amy Macdonald.

Erleben Sie Amy Macdonald „Life“ auf Ihrer Konzert-Tournee 2017“ am Dienstag, dem 25. Juli 2017 um 20.00 Uhr auf dem Kunstrasen in Bonn.
Einlass: 16.30 Uhr. Im Vorprogramm ab19.00 Uhr: Lewis Capaldi.

Tickets unter: www.ticketmaster.de/ oder der
Ticketmaster- Hotline:
01806-999 0000

Und jetzt nochmals Amy Macdonald mit „Under Stars“ von Ihrem neuen Album „Under Stars“.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen sowie den besonderen Konzerttipp für Sie, nämlich Amy Macdonald auf dem Kunstrasen in Bonn am 25. Juli 2017 um 19.00 Uhr, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!


Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.d

Und jetzt U2 mit „Beautiful Day“ und danach Stephan Eicher mit „Mon Ami“.

Dienstag, den 18.07.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
In unserer heutigen Sendung geht es um Udo Weinbörner, einen besonderen Schriftsteller aus Meckenheim. Engagierte historische Romane ohne falsche Nostalgie, das ist der Anspruch von Weinbörner. Er bekam 2014 den „Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur“. In dieser „Salzstreuer“-Sendung stellt er Ihnen sein neuestes Buch vor „Lieber tot, als Sklave – Die letzte Fahrt des Amrumer Kapitäns Hark Nickelsen“, die so noch nie erzählt wurde. Ein packender Roman und gleichzeitig ein Plädoyer für einen aufrechten Gang auf schwankenden Schiffsplanken.

Weitere Informationen über Udo Weinbörner im Internet unter: www.weinboerner.de
Dranbleiben es lohnt sich.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Bruce Springsteen mit „No Surrender“

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten der Advent-Gemeinde-Bonn erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.

Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Dire Straits mit “Walk of Life” und danach Runrig mit „Running to the Light“.

Dienstag, den 25.07.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei! Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Rheidt. 

Und dann hat der „Salzstreuer“ noch einen besonderen Konzerttipp für Sie, nämlich Wincent Weiss mit seiner „Irgendwas gegen die Stille Tour“ am 07. November im E-Werk in Köln-Mülheim. Dranbleiben es lohnt sich!

 

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Fats Domino mit „I´m Walking“                                           

 

Kulturpfad der Stadt Niederkassel (Rheid)

-       Rheidter Werth                     

-       Marktplatz:                             

-       Uraltschule Rheidt                

-       Alte Kirche und Frohnhof          

 

Und hier ein besonderer „Salzstreuer-Konzerttipp“
Sie hörten gerade Wincent Weiss mit „Da müsste Musik sein, überall wo du bist!“ – mit seiner 2016er Single „Musik Sein“ hat Wincent Weiss viel mehr als eine künstlerische „Duftmarke“ gesetzt. Die musikalische Hymne auf die Liebe avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Hits des letzten Jahres! Der Song hielt sich monatelang in den Charts und auf den Playlisten der Radiostationen.

Auch in Österreich und in der Schweiz erreichte „Musik Sein“ die Top 10 der offiziellen Charts. Bei der zweiten „eigenen“ Single des gerade einmal Anfang 20jährigen, in Eutin geborenen und mittlerweile in Berlin lebenden Sängers darf man getrost – und sogar erneut – das Wort „Hit“ bemühen.

Auf seiner Solo-Debüt-Single „Regenbogen“ zeigte er sich erstmals als moderner, „Pop“- gewandter „Songpoet“. In welch großer Vielfalt er dieses Metier beherrscht, beweisen die insgesamt 13 Songs seines Debut-Albums „Irgendwas Gegen Die Stille“. Sie erzählen Geschichten, die auf eigenen Erfahrungen und eigenen Gedanken beruhen. Sie teilen Emotionen und Stimmungen. Mal euphorisch laut, mal nachdenklich leise. Aber immer „unter die Haut“. Denn sie liefern Nachvollziehbarkeit. Nicht nur in den Lebens- und Gefühlswelten zwischen Teen und Twen. Songs, die man mühelos mit besonderen Lebensmomenten verbinden kann und die das Potential haben zum Soundtrack des eigenen Lebens zu werden. In welcher Qualität, das zeigt sich auch dann, wenn Wincent Weiss sie mit seiner Band live auf der Bühne präsentiert. Im Zusammenspiel mit seiner vierköpfigen Band zeigen sich zudem die verblüffenden Entertainmentqualitäten und der trockene, norddeutsche Humor des 24jährigen.

Erleben Sie Sie Wincent Weiss „Live“ bei seiner „Irgendwas Gegen Die Stille Tour 2017“ am Dienstag, dem 07. November 2017 um 19.30 Uhr im E-Werk in Köln-Mülheim.

Tickets unter: www.koelnticket.de/Wincent+Weiss-Ticket-67 oder der
Ticket Hotline: 221 – 2801

Und jetzt nochmals Wincent Weiss mit „Feuerwerk“

„Mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel“. Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de  und dann auf „Kultur & Freizeit“ und dann auf „Kulturpfad“ clicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 heute noch bis 22.30 Uhr oder in den nächsten Tagen.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de


Und jetzt Brook Fraser mit „Something in the Water “

Dienstag, den 01.08.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr    
„Augenblick  mal“ heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es um eine spezielle Brille, nämlich die „Brille Gottes“, dann um Jemand, der Ihre und meine Lasten trägt, dann um ein spezielles Wort, nämlich „das Wort vom Kreuz“ und um Führung, das wir nicht in Versuchung fallen. Hören Sie hierzu Stefan Jelinek.
Kennen Sie schon das Taschenbuch „Das bessere Leben im Sinne der Bergpredigt“ von E.G.White? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor und das Gute ist: Sie können es kostenlos bekommen. Einfach anfordern!
Dranbleiben es lohnt sich!
 

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Bruce Springsteen mit „Human Touch“.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“von  E.G. White

Die Bergpredigt  ist wohl die bekannteste Rede der Welt. Der berühmteste Lehrer, den die Menschheit je hatte, hat sie gehalten:  Jesus von Nazareth!
Obwohl seitdem fast 2000 Jahre vergangen sind, ist sie immer noch hochaktuell. Es geht in ihr nicht nur um Lehren und moralische Prinzipien für das Verhalten eines Christen, sondern um das Leben – das bessere Leben, das Jesus allen Menschen anbietet.
Denn Jesus war nicht nur ein großer Redner und Lehrer, sondern viel mehr – er war der im Alten Testament der BIBEL angekündigte Erretter der Menschheit.
Er gibt allen, die sich ihm anvertrauen, die Möglichkeit, mit Gott ins Reine zu kommen und ein neues Leben zu beginnen – ein besseres Leben.
Jesus lehrte und demonstrierte, dass das neue Lebensprinzip die Liebe von Gott ist – eine selbstlose und uneigennützige Liebe, die aus dem Herzen kommt, das vom Geist erneuert wurde.
Diese Liebe ist nicht nur ein Verhaltensprinzip, sondern ein Antrieb – eine Kraft, die das Denken und Handeln verändert und das ganze Leben verbessert.
Der „Salzstreuer“ wünscht Ihnen als Hörer, dass Sie die Liebe Gottes kennenlernen und das bessere Leben erfahren, das Jesus Ihnen ermöglicht hat.
Wenn Sie das Taschenbuch „Das bessere Leben – im Sinne der Bergpredigt“ von  E.G. White kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.


Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.

Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

 

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de
 

Und jetzt Passenger mit „Life’s for the Living“ und danach Adele mit „Hello“.

Dienstag, den 08.08.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                
In unserer heutigen Sendung geht es um eine Vorschau auf den „Euroflugtag 2017“ des Aero Club Rheidt 1969 e.V., der am 12. + 13. August auf dem Modellflugplatz, Otto-Lilienthal-Weg, in den Feldern zwischen Niederkassel-Rheidt, Niederkassel-Uckendorf  und Kriegsdorf, stattfindet.

Außerdem hat der „Salzstreuer“ noch einen besonderen Konzerttipp für Sie, nämlich Winzent Weiss mit seiner „Irgendwas gegen die Stille Tour“ am 07. November im E-Werk in Köln-Mülheim

 

Dranbleiben es lohnt sich. Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Status Quo mit „Claudette“.                                           

 

Heute beim „Salzstreuer“ zu Gast: Günter Hünten, der 1. Vorsitzende des AERO CLUB RHEIDT 1969 e.V. und sein Pressesprecher Harald Schubert. Sie berichten in einer Vorschau über den „Euroflugtag 2017“.

Der Eintritt ist frei! Die Zufahrt ist bestens ausgeschildert.

Weitere Infos auf facebook.com/euroflugtag  oder

im Internet unter: www.euroflugtag.de

Songs im Verlauf der Sendung:

-       Reinhard Mey     „Über den Wolken“

-       The Kingbees     „Rockin´my Life away”

-       Wolfgang Petry  „Wahnsinn“

-       Jerry Lee Lewis  „Great Ball of Fire“

-       Winzent Weiss   “Da müsste Musik sein …”

Und hier ein besonderer „Salzstreuer-Konzerttipp“
Sie hörten gerade Wincent Weiss mit „Da müsste Musik sein, überall wo du bist!“ – mit seiner 2016er Single „Musik Sein“ hat Wincent Weiss viel mehr als eine künstlerische „Duftmarke“ gesetzt. Die musikalische Hymne auf die Liebe avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Hits des letzten Jahres! Der Song hielt sich monatelang in den Charts und auf den Playlisten der Radiostationen.

Auch in Österreich und in der Schweiz erreichte „Musik Sein“ die Top 10 der offiziellen Charts. Bei der zweiten „eigenen“ Single des gerade einmal Anfang 20jährigen, in Eutin geborenen und mittlerweile in Berlin lebenden Sängers darf man getrost – und sogar erneut – das Wort „Hit“ bemühen.

Erleben Sie Wincent Weiss „Live“ bei seiner „Irgendwas Gegen Die Stille Tour 2017“ am Dienstag, dem 07. November 2017 um 19.30 Uhr im E-Werk in Köln-Mülheim.

Auf seiner Solo-Debüt-Single „Regenbogen“ zeigte er sich erstmals als moderner, „Pop“- gewandter „Songpoet“. In welch großer Vielfalt er dieses Metier beherrscht, beweisen die insgesamt 13 Songs seines Debut-Albums „Irgendwas Gegen Die Stille“. Sie erzählen Geschichten, die auf eigenen Erfahrungen und eigenen Gedanken beruhen. Sie teilen Emotionen und Stimmungen. Mal euphorisch laut, mal nachdenklich leise. Aber immer „unter die Haut“. Denn sie liefern Nachvollziehbarkeit. Nicht nur in den Lebens- und Gefühlswelten zwischen Teen und Twen. Songs, die man mühelos mit besonderen Lebensmomenten verbinden kann und die das Potential haben zum Soundtrack des eigenen Lebens zu werden. In welcher Qualität, das zeigt sich auch dann, wenn Wincent Weiss sie mit seiner Band live auf der Bühne präsentiert. Im Zusammenspiel mit seiner vierköpfigen Band zeigen sich zudem die verblüffenden Entertainmentqualitäten und der trockene, norddeutsche Humor des 24jährigen.

Erleben Sie Sie Wincent Weiss „Live“ bei seiner „Irgendwas Gegen Die Stille Tour 2017“ am Dienstag, dem 07. November 2017 um 19.30 Uhr im E-Werk in Köln-Mülheim.

Tickets unter: www.koelnticket.de/Wincent+Weiss-Ticket-67 oder der
Ticket Hotline: 0221 – 2801

Und jetzt Winzent Weiss mit „Feuerwerk“

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn. adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Axel Zwingenberger  mit dem „Kansas City Boogie Jam“ und danach Matchbox mit „Rockabilly Rebel“ und zuletzt Opus mit „Live is Life“.  

 

Dienstag, den 15.08.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei! Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Niederkassel.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt  Fats Domino mit „I´m Walking“

Auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Niederkassel:

-       die katholische Pfarrkirche

-       das Pastorat                  

-       der ehemalige Bulichhof        

-       die Grundschule

Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de und dann auf „Kultur & Freizeit“ und dann auf „Kulturpfad“ clicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und wir schicken Ihnen kostenlos die Freizeitkarte „Kulturpfad Niederkassel“ zu.


Salzstreuer – Magazin mit einem kostenlosen  Buchangebot für Sie
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee -Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Vier Freunde treffen sich regelmäßig zum Gespräch. Ihre Themen drehen sich um Grunderfahrungen des Lebens  - Freude, Hoffnung, Leid, Liebe -  und werden von Mal zu Mal tiefgehender. Da zwei der vier Freunde Christen sind, kommen sie dabei auch auf Gott und den Glauben zu sprechen. Und natürlich taucht die Frage auf, wieso Gott das Leid und das Böse in der Welt zugelassen hat. Die beiden anderen erfahren, dass es darauf einleuchtendere Antworten gibt, als sie zuvor dachten, und Gott einen Weg zur Überwindung des Leidens gefunden hat.
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. Tischgespräche über Gott und die Welt
von Christian Noack 
Ein inspirierendes Buch, das dem Leser Gottes Handeln auf erfrischende und überraschende Weise nahebringt.
Wenn Sie das Taschenbuch
Freu(n)de, Hoffnung, Malzkaffee. - Tischgespräche über Gott und die Welt von Christian Noack , kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

Und hier ein besonderes „Salzstreuer-Angebot“ für Sie
Nicht nur der „Salzstreuer“ sondern auch die „Deutsche Herzstiftung“ möchten, dass Sie „herzgesund leben".

Kennen Sie z.B. die Alarmzeichen, wenn ein Herzinfarkt droht und jede Minute zählt?

-       Schwere, länger als 5 Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer, Oberbauch ausstrahlen können.

-       Starkes Engegefühl, heftiger Druck, Brennen im Brustkorb, Atemnot,

-       Zusätzlich: Übelkeit, Brechreiz, Angst,

-       Schwächegefühl (auch ohne Schmerz), eventuelle Bewusstlosigkeit,

-       Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß,

-       Nächtliches erwachen mit Schmerzen im Brustkorb ist ein besonderes Alarmzeichen,

-       Ausgeprägte Atemnot,

-       Achtung:

-       Bei Frauen sind Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz und Erbrechen häufiger als bei Männern alleinige Alarmzeichen!

-       Wenn Brustschmerzen bei minimaler Belastung oder in Ruhe auftreten, muss genauso schnell wie beim Herzinfarkt gehandelt werden!

Dann sofort über die Notruf-Telefonnummer 112 den Rettungswagen mit Notarzt rufen.  Jede Minute zählt!
Der „Salzstreuer“ schickt Ihnen gerne kostenlos die „Herzinfarkt-Scheckkarte“ mit den Alarmzeichen, die er freundlicherweise von der Deutschen Herzstiftung bekommen hat.

Zusätzlich schickt Ihnen der „Salzstreuer“ eine kleine Karte für die Brieftasche, die überschrieben ist: „Leben retten: Wiederbelebung für Laien ganz einfach“.

Wenn Sie beide Kärtchen, kostenlos haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie diese.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de 

Und jetzt Nick Straker mit “A walk in the Park” und danach OMD mit „Tesla Girls“ und zuletzt die Schürzenjäger mit „Passt scho“.

Dienstag, den 22.08.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr
„Moment  mal“ heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es um die Erhörung von Gebeten, um den Wert eines Menschen, um Glauben oder Zeichen und Wunder und um Dankbarkeit. Hören Sie hierzu Stefan Jelinek.
Kennen Sie schon das Taschenbuch „Radikale Veränderungen stehen bevor – Unsere Welt im Brennpunkt der Prophetie“ von Dr. Hans Heinz? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ stellt es Ihnen vor und das Gute ist: Sie können es kostenlos bekommen. Einfach anfordern!
Dranbleiben es lohnt sich!

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Shakira mit „Estoy Aqui“.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Radikale Veränderungen – Unsere Welt im Brennpunkt der Prophetie“
von Dr. Hans Heinz

Unser Planet durchläuft heute radikale Veränderungen:

Schlagwörter wie Klimawandel, Umweltkatastrophen, Bevölkerungsexplosion, Globalisierung, Wertezerfall oder Terrorismus sind unsere täglichen Begleiter.
Dabei brechen auch fundamentale Fragen neu auf:
-   Gibt es allgemeine ethische Normen? Existiert Gott? Wenn ja, wo und   
    wie handelt er?
Wenn Sie das Taschenbuch, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

„Salzstreuer – Aktuell“
Seit einigen Jahren veranstaltet die Advent-Gemeinde Bonn mit Erlaubnis der Stadt Bonn in der Fußgängerzone der Poststraße, d.h. zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz, einen Büchertisch. Hier kann jeder Passant kostenlos christliche Bücher, Zeitschriften, Traktate, CD´s, Gutscheinkarten für Bibelfernkurse und Einladungen für Gemeindeveranstaltungen mitnehmen. Unter dem Motto, wie Jesus es seinen Aposteln sagte, als er sie aussandte die "Frohe Botschaft" zu verkündigen: "Umsonst habt ihr es empfangen, umsonst gebt es auch" (Matthäus 10, Verse 7 - 8) wird diese Arbeit von 2 Teams getan.
Jeweils mittwochs, das heißt also morgen, werden wieder in der Fußgängerzone der Poststraße, zwischen Hauptbahnhof und Münsterplatz kostenlos Bücher verteilt und zwar zwischen 16.00 und 19.00 Uhr.

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de
 

Und jetzt Huey Lewis & The News mit „Power of Love“ und danach Maggie Reilly mit   “What About Tomorrow’s Children” und zuletzt Dave Benton & Boris Bagger und das Mandolinen Orchester Ettlingen mit “Halleluja” von Leonard Cohen.

Dienstag, den 29.08.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                  
Früher gab es in der Volksschule das Fach „Heimatkunde“. Kennen Sie Ihre Heimat? Wenn nicht, der „Salzstreuer“ hilft Ihnen dabei! Der Arbeitskreis Kulturpfad der Stadt Niederkassel hat in den Jahren 2007 bis 2010 für das Stadtgebiet 70 kulturhistorische Tafeln entworfen und aufgestellt. Mit textlichen und bildlichen Informationen zur Geschichte von Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten sind diese Schilder so etwas wie ein öffentliches Lesebuch für jeden, der an einem solchen Gebäude oder Platz vorbeikommt. Wandern Sie mal wieder, heute mit dem „Salzstreuer“ unterwegs auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Lülsdorf.

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Fats Domino mit „I´m Walking“.                                           

Mit dem “Salzstreuer” auf dem Kulturpfad der Stadt Niederkassel in Lülsdorf:

-       Alter Turm                     

-       Uraltschule                                

-       Pfarrkirche St. Jakobus               

-       Ludwigsplatz                       

Nähere Informationen im Internet unter: www.niederkassel.de, dann auf „Kultur & Freizeit“ und dann auf „Kulturpfad“ clicken oder rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ unter 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 an und wir schicken Ihnen kostenlos die Karte der Stadt Niederkassel „Kultur und Geschichte erleben – die Region erkunden“ über den Kulturpfad zu.

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Radikale Veränderungen – Unsere Welt im Brennpunkt der Prophetie“
von Dr. Hans Heinz
Unser Planet durchläuft heute radikale Veränderungen:

Schlagwörter wie Klimawandel, Umweltkatastrophen, Bevölkerungsexplosion, Globalisierung, Wertezerfall oder Terrorismus sind unsere täglichen Begleiter.
Dabei brechen auch fundamentale Fragen neu auf:
-   Gibt es allgemeine ethische Normen? Existiert Gott? Wenn ja, wo und   
    wie handelt er?
Wenn Sie das Taschenbuch, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch


Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!

Und hier ein besonderes „Salzstreuer-Angebot“ für Sie

Nicht nur der „Salzstreuer“ sondern auch die „Deutsche Herzstiftung“ möchten, dass Sie „herzgesund leben".
Kennen Sie z.B. die Alarmzeichen, wenn ein Herzinfarkt droht und jede Minute zählt?

-       Schwere, länger als 5 Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer, Oberbauch ausstrahlen können.

-       Starkes Engegefühl, heftiger Druck, Brennen im Brustkorb, Atemnot,

-       Zusätzlich: Übelkeit, Brechreiz, Angst,

-       Schwächegefühl (auch ohne Schmerz), eventuelle Bewusstlosigkeit,

-       Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß,

-       Nächtliches erwachen mit Schmerzen im Brustkorb ist ein besonderes Alarmzeichen,

-       Ausgeprägte Atemnot,

-       Achtung:

-       Bei Frauen sind Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz und Erbrechen häufiger als bei Männern alleinige Alarmzeichen!

-       Wenn Brustschmerzen bei minimaler Belastung oder in Ruhe auftreten, muss genauso schnell wie beim Herzinfarkt gehandelt werden!

Dann sofort über die Notruf-Telefonnummer 112 den Rettungswagen mit Notarzt rufen.  Jede Minute zählt!
Der „Salzstreuer“ schickt Ihnen gerne kostenlos die „Herzinfarkt-Scheckkarte“ mit den Alarmzeichen, die er freundlicherweise von der Deutschen Herzstiftung bekommen hat.

Zusätzlich schickt Ihnen der „Salzstreuer“ eine kleine Karte für die Brieftasche, die überschrieben ist: „Leben retten: Wiederbelebung für Laien ganz einfach“.

Wenn Sie beide Kärtchen, kostenlos haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie diese.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu 
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.


Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Brook Fraser mit „Something in the Water “ und danach die Communards mit  “Don´t leave me this way”.

Dienstag, den 05.09.2017 von 21.03 – 22.00 Uhr                                                                 
In unserer heutigen Sendung geht es um Amnon Weinstein und seine „Violins of Hope“ und
Titus Müller und sein Buch „Geigen der Hoffnung“ – Damit ihr Lied nie verklingt, das er zusammen mit Christa Roth, geschrieben hat. Für Recherchen zum Buch war Journalistin Christa Roth mehrfach bei Amnon Weinstein in Tel Aviv zu Gast.
Der Geigenbauer Amnon Weinstein bewahrt in Tel Aviv ein einzigartiges Erbe: Weinstein repariert Geigen von jüdischen Musikern, die den Holocaust überlebten oder vor den Nazis aus Deutschland fliehen konnten.
Diese "Violins of Hope" werden heute in den größten Konzertsälen der Welt gespielt - und erinnern daran, dass wir das Leid der Opfer nie vergessen dürfen. Etliche dieser Geigen erklangen im Gedenkkonzert zum 70. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung bei den Berliner Philharmonikern.

Außerdem hat der „Salzstreuer“ einen besonderen Veranstaltungstipp für Sie, nämlich die Autorenlesung von Titus Müller und seinem Roman „Geigen der Hoffnung“, der von diesen Geigen handelt  und am kommenden Donnerstag, also übermorgen in Bonn im „Haus der Adventhoffnung“ Maarflach 12 stattfindet. Der Eintritt ist kostenlos!

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt zur Einstimmung Giora Feidmann mit der Klezmer - Musik „The Freilach Dance“.                                             

Der „Salzstreuer“ sprach mit Pastor Werner Jelinek, der den Autor Titus Müller schon sehr lange kennt.

Die Musik in der Sendung:

-       Klaus Hoffmann    „Sie schweigen nicht mehr“

-       Udo Jürgens         „Mitten im Leben“

-       Siegfried Fietz      „Am Ende dieses langen Tages“

-       Bonnie Tyler         „Have you ever seen the Rain“

-       Dave Benton
           u. Borris Bagger
           u. MO Ettlingen     “Halleluja” (Leonard Cohen)

-       Rea Garvey           “Can’t stand the Silence”

Und hier ein besonderer „Salzstreuer – Veranstaltungstipp“

Kommen auch Sie zur Lesung mit dem Erfolgsautor Titus Müller und seinem Buch „Geigen der Hoffnung“ – Damit ihr Lied nie verklingt, am Donnerstag, dem 07. September, also übermorgen, um 19.30 Uhr ins Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in 53113 Bonn, das ist südlich des Hofgartens der Universität Bonn.
Der Eintritt ist frei! Über eine Spende freut sich die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, als Veranstalter.

„Ein Knirschen, Stahl auf Stahl. Waggons werden verriegelt. Die Brüder Marek und Stani ahnen: Der Transport geht ins Verderben. Doch Marek will die Hoffnung auf ein Überleben nicht aufgeben und klammert sich an seinen Geigenkasten……
Über ein halbes Jahrhundert später beugt sich Amnon Weinstein über eine zerkratzte und verfärbte Geige. Mehr als 60 Streichinstrumente verfolgter Juden hat er wieder zum Klingen gebracht, er nennt sie „Violins of Hope.“

Hören auch Sie in einer Autorenlesung den Erfolgsautor Titus Müller mit „Geigen der Hoffnung“, seines auf wahren Begebenheiten basierenden Romans über die Kraft der Musik und die Geschichte eines außergewöhnlichen Geigenbauers, der alles daran setzt, dass die Opfer des Holocaust nicht vergessen werden, am Donnerstag, dem 07. September, also übermorgen um 19.30 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in 53113 Bonn, das ist südlich des Hofgartens der Universität Bonn.

Der Eintritt ist frei! Über eine Spende freut sich der Veranstalter.

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre weiteren Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu 
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.


Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

 

Und jetzt OMD mit „Forever Live And Die“ und danach Wincent Weiss mit  “Da müsste Musik sein“ und zuletzt Giora Feidmann mit „Dancing with the Rabbi.

Sonntag, den 10.09.2017 von 19.03 – 20.00 Uhr                                                                 
In unserer heutigen Sendung geht es um eine Vorschau auf die weltgrößte und „15. “ JetPower – Messe mit Flugshow“ für Jet-Modelle und Turbinenhelis, die vom 15. – 17. September, d.h. also am kommenden Wochenende auf dem Flugplatz „Bengener Heide“ oberhalb von Bad Neuenahr stattfindet. 
Im „Salzstreuer-Studio“ die Organisatoren Winfried Ohlgart und Horst Westerholt.

 

Dranbleiben es lohnt sich. Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Opus & Falco mit “Flyin‘ High.“

Näheres über die 15. JetPower Messe (Flugshow und Fachmesse mit 127 Ausstellern aus aller Welt) im Internet unter: www.jetpower-messe.de und www.facebook.de/JetPowerMesse

Die Anfahrt zum Flugplatz „Bengener Heide“ erfolgt über die A 61 (zwischen Bonn und Koblenz) bis zum Kreuz bzw. Dreieck Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dort biegt man auf die A 573 ab und fährt diese bis zum Ende durch. Bitte bleiben Sie unbedingt auf der A 573, bis diese in eine normale Straße einmündet! Man fährt auf dieser Straße weiter durch Bad Neuenahr-Ahrweiler bis hinter der Freien Tankstelle auf der linken Seite die großen, roten Hinweisschilder JetPowerMesse zum Linksabbiegen in die Weinberge auffordern. Bitte fahren Sie direkt bis auf das Flugplatzgelände; die Parkplätze sind dort kostenfrei!

Und hier ein besonderes „Salzstreuer-Angebot“ für Sie

Nicht nur der „Salzstreuer“ sondern auch die „Deutsche Herzstiftung“ möchten, dass Sie „herzgesund leben".

Kennen Sie z.B. die Alarmzeichen, wenn ein Herzinfarkt droht und jede Minute zählt?

-       Schwere, länger als 5 Minuten anhaltende Schmerzen im Brustkorb, die in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer, Oberbauch ausstrahlen können.

-       Starkes Engegefühl, heftiger Druck, Brennen im Brustkorb, Atemnot,

-       Zusätzlich: Übelkeit, Brechreiz, Angst,

-       Schwächegefühl (auch ohne Schmerz), eventuelle Bewusstlosigkeit,

-       Blasse, fahle Gesichtsfarbe, kalter Schweiß,

-       Nächtliches erwachen mit Schmerzen im Brustkorb ist ein besonderes Alarmzeichen,

-       Ausgeprägte Atemnot,

-       Achtung:

-       Bei Frauen sind Atemnot, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz und Erbrechen häufiger als bei Männern alleinige Alarmzeichen!

-       Wenn Brustschmerzen bei minimaler Belastung oder in Ruhe auftreten, muss genauso schnell wie beim Herzinfarkt gehandelt werden!

Dann sofort über die Notruf-Telefonnummer 112 den Rettungswagen mit Notarzt rufen.  Jede Minute zählt!
Der „Salzstreuer“ schickt Ihnen gerne kostenlos die „Herzinfarkt-Scheckkarte“ mit den Alarmzeichen, die er freundlicherweise von der Deutschen Herzstiftung bekommen hat.

Zusätzlich schickt Ihnen der „Salzstreuer“ eine kleine Karte für die Brieftasche, die überschrieben ist: „Leben retten: Wiederbelebung für Laien ganz einfach“.

Wenn Sie beide Kärtchen, kostenlos haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie diese.

Das Angebot für Sie
Ein kleiner Lichtblick für den Tag über das einzige BIBEL-Telefon in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Rufen Sie an unter 0228 für Bonn und dann die 850 44 802 oder 803 und freuen Sie sich über einen kleinen Lichtblick für den Tag!
Am besten Sie speichern sich eine der Telefonnummern auf Ihrem Handy 0228 und dann die 850 44 802 oder 803.
Der Salzstreuer bringt Würze ins Radioleben ohne Ihnen das Leben zu versalzen!



Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter:
bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.


Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!

Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de

Und jetzt Dieter Thomas Kuhn mit seiner Version von „Über den Wolken“ und danach OMD mit „Tesla Girls”
und zuletzt Status Quo mit „Whatever you want“

 



 





 







 

 



"Salzstreuer-Team-Bonn"

provided by the Seventh-day Adventist Church and netAdventist © copyright 1999-2017 / All Rights Reserved / Nutzungsbedingungen / Datenschutzregelung