Adventgemeinde Bonn-Zentrum
Adventgemeinde Bonn-Zentrum
Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten

Mein Name ist Ulrich Werner, als Bürgerfunker der ersten Stunde gründete ich das "Salzstreuer-Team" der Advent-Gemeinde-Bonn.

Der "Salzstreuer" bringt seit 28 Jahren Würze ins Radioleben ohne den Hörern das Leben zu versalzen. Das Team der Advent-Gemeinde-Bonn sendet seit Bestehen des Bürgerfunks bzw. jetzt Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG ein buntes und abwechslungsreiches Programm mit den Themenbereichen Gesundheit, Umweltschutz, Soziales, Sport, Kulturelles, Musik-Specials und vor allen Dingen mit Fragen, Antworten und Denkanstößen aus dem geistlichen Bereich. Denn schließlich wollen wir als christliche Bürgerradiogruppe "Salz der Erde" sein.


Zielgruppe sind alle Hörer von RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Das Salzstreuer-Team will im Namen Gottes eine Perspektive fürs Leben vermitteln.
Weil Radiomachen Spaß macht bin ich als "Oldie" mit 73 Jahren immer noch dabei. 

Der "Salzstreuer on Air" im Bürgerradio auf:
RADIO BONN / RHEIN - SIEG  UKW  97,8 MHz  99,9 MHz  94,2 MHz  104,2 MHz  107,9 MHz
jeden Dienstag (wochentags) von 21.03 - 22.00 Uhr

jeden Dienstag (feiertags) von 20.03 - 21.00 Uhr

Sie können die Sendungen  "weltweit"  über das "Webradio"
von RADIO BONN/RHEIN-SIEG
im Internet unter: www.radiobonn.de   hören.


Kontakt
zum „Salzstreuer“
über
e-mail: uliwerner1945@aol.com  oder   buergerradio@radiobonn.de

oder
Telefon: 02208 - 7579960
oder mobil: Tel.: 0176 - 53 60 58 41


Dienstag, den 04.02.2020 von 21.03 – 22.00 Uhr            
„Augenblick  mal“ so heißt unsere heutige Sendung. In ihr geht es um Dank für  Gott, darum das Gott Großes für uns getan hat, um Kraft, Böses mit Gutem zu überwinden und um Hilfe für Ihren Mitmenschen. Hören Sie hierzu Pastor Werner Jelinek.

Natürlich hat der Salzstreuer auch ein interessantes Taschenbuch  für Sie, das Sie kostenlos haben können?  Es ist von Eli Diez-Prida und heißt.  „Leben 2.0 – Neu starten, befreit leben, sicher ankommen“. Einfach den „Salzstreuer“ anrufen unter 02208 und dann die 75 79 960. 
Des Weiteren hat der „Salzstreuer“ eine besonderen Filmtipp für Sie.

Dranbleiben es lohnt sich!

 

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt Split Level mit „Lasting Hope“.

 

 

Salzstreuer-Magazin mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie!
„Leben 2.0 – Neu starten, befreit leben, sicher ankommen“ von Eli Diez-Prida
* Identität: Wo komme ich her? Welchen Sinn hat mein Leben? Wie finde ich zu einem gesunden Selbstwertgefühl?
* Kommunikation: Wie können Beziehungen - sowohl zwischenmenschliche als auch die Beziehung zu Gott - gelingen und heil werden?
* Lebensqualität: Wie kann ich ein neues Leben ohne Altlasten beginnen? Wo finde ich Orientierung, ohne mich abhängig zu machen?
* Zukunft: Wie geht es nach dem Tod weiter? Hat die Sehnsucht nach dem Paradies eine Chance, in Erfüllung zu gehen?
Anschaulich und lebensnah behandelt der Autor diese und andere existenziellen Fragen aus einer biblisch-christlichen Perspektive. Dieses Buch wird keinen unberührt lassen, der über sein Leben ernsthaft nachdenkt. Es fordert heraus und macht Mut, einen neuen Anfang im Leben zu wagen.
Für dieses Buch hat der Autor das Beste aus seinen beiden erfolgreichen, seit langem vergriffenen Büchern "Licht am Horizont" und "Unterwegs ... wohin?", ausgewählt, aktualisiert und neu bearbeitet.
„Leben 2.0 – Neu starten, befreit leben, sicher ankommen“ von Eli Diez-Prida
* anschaulich und lebensnah geschrieben
* nicht dogmatisch-belehrend, sondern zeugnishaft
* abholend und leicht verständlich
* weckt Appetit auf mehr
Wenn Sie das Taschenbuch, kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

 

 

Und hier ein besonderer „Salzstreuer“- Spielfilm – Tipp
Das Filmforum des Katholischen Kirchengemeindeverbandes Siegmündung und das Katholische Bildungswerk im Rhein-Sieg-Kreis rrh. laden Sie herzlich am Montag, dem 10. Februar 2020, um 19:00 Uhr zu einem Filmabend in das Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße nach Niederkassel-Rheidt ein. Gezeigt wird der französische Spielfilm „Tomorrow“, Regie: Cyril Dion und Melanie Durant von 2015.

 

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift Nature eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann .

 

Der französische Spielfilm „Tomorrow“, Regie: Cyril Dion und Melanie Durant von 2015 am Montag, dem 10. Februar 2020, um 19:00 Uhr im Pfarrheim St. Dionysius, Pastor-Ibach-Straße in Niederkassel-Rheidt, läuft im Rahmen einer Veranstaltungsreihe mit Filmen und Filmgesprächen zum Thema: „Helden des Alter(n)s – von Freuden und Lasten des Alt-werdens und Alt-seins“. Es wird eine Einführung in den Film gegeben und ein Nachgespräch angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos! Über eine Spende jedoch, freut sich der Veranstalter. Referentin ist Frau Barbara Westphal.

 

 

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.
Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.30 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.

 

Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!




Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

 

Und jetzt Garth Brooks mit “We shall be free” und danach “Imagine Dragons” mit “Not today from me before you”.




Dienstag, den 11.02.2020 von 21.03 – 22.00 Uhr                                            
Am 27. Januar 1945 befreite die „Rote Armee“ das deutsche Vernichtungslager Auschwitz.
Am 23. Januar 2020 sprach unser Bundespräsident Frank Walter Steinmeier zum 75-jährigen Gedenken in der Holocaust – Gedenkstätte „Yad Vaschem“ in Jerusalem, für die bleibende Verantwortung Deutschlands für den millionenfachen Mord an Juden und gegen alle Forderungen, endlich einen Schlussstrich zu ziehen.

In unserer heutigen „Salzstreuer“- Sendung geht es um „Stolpersteine“.
Am 17. Dezember 2019 wurden auch 2 bislang fehlende Stolpersteine in Niederkassel verlegt.


Das Projekt „Gewalt beendet keine Geschichte“ von Schülern und dem Lehrer Georg Langen, des Kopernikus-Gymnasiums fand damit nach rund 20 Jahren noch einmal eine Fortsetzung. Vor der Geschäftsfiliale der Kreissparkasse Köln in Niederkassel – Rheidt, Oberstraße 17 wurde ein Stolperstein für Karola Stern verlegt.

 

Auf ihm steht:

 

Hier wohnte Karola Stern
Jahrgang 1925
Verhaftet 1944
Fort V / Köln – Müngersdorf
1944 geflohen
Versteckt  Überlebt


 

Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio und jetzt die Scorpions mit „Wind of Change“                                           

 

 

Der „Salzstreuer“ fragte beispielhaft zwei Teilnehmer, die bei der Verlegung des Stolpersteins für Karola Stern anwesend waren.

An den Holocaust erinnern – Antisemitismus bekämpfen, dazu sollen Stolpersteine dienen!

Das nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau im von Deutschland besetzten Polen gilt weltweit als Symbol für den Holocaust. Nach Schätzungen wurden dort mehr als eine Million Menschen ermordet, zumeist Juden. Als Soldaten der Roten Armee das Lager am 27. Januar 1945 erreichten, fanden sie in ihm noch etwa 7.000 überlebende Häftlinge. Viele von ihnen starben innerhalb kurzer Zeit an den Folgen von Hunger, Krankheiten und Erschöpfung. Wegen des Näherrückens der Roten Armee hatte die SS am 18. Januar Zehntausende Häftlinge von Auschwitz aus auf Todesmärsche in Richtung Westen geschickt. Viele der kranken, ausgehungerten und nur spärlich bekleideten Menschen starben in der eisigen Kälte oder wurden von ihren Bewachern erschossen. Die Nazis und ihre Helfer ermordeten während des Holocaust insgesamt rund sechs Millionen Juden.

 

 

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das im Jahr 1992 begann. Mit im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die quadratischen Messingtafeln mit abgerundeten Ecken und Kanten sind mit von Hand eingeschlagenen Lettern beschriftet und werden von einem angegossenen Betonwürfel mit einer Kantenlänge von 96 × 96 und einer Höhe von 100 Millimetern getragen. Sie werden meist vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer niveaugleich in das Pflaster bzw. den Belag des jeweiligen Gehwegs eingelassen. Am 29. Dezember 2019 verlegte Demnig in Memmingen den 75.000sten Stolperstein.

 

Und jetzt Cloves mit „Don’t Forget About Me”

 


Hier ist der „Salzstreuer“ mit einem kostenlosen Buchangebot für Sie:
„Christsein heute – Gelebter Glaube“ von Prof. Dr. Rolf Pöhler

Christsein heute. Was früher einmal so gut wie selbstverständlich war, ist inzwischen für viele nicht mehr sonderlich attraktiv.

  • Was habe ich davon, wenn ich mich als Christ bekenne und einer Kirche angehöre?
  • Ist der Glaube der Christen mehr als Vertröstung auf ein ungewisses Jenseits und Kirche etwas anderes als ein frommer Traditionsverein?
  • Brauche ich Gott, um ein guter Mensch zu sein?
  • Kann mir die Kirche etwas bieten, worauf ich nicht verzichten will?

Das sind einige der Fragen, die „Christsein heute" im Kontext aktueller Trends und Herausforderungen behandelt, und zwar am Beispiel der Siebenten-Tags-Adventisten, einer der weltweit am schnellsten wachsenden christlichen Kirchen.

Rolf Pöhler ist Professor für Systematische Theologie an der Hochschule Friedensau bei Magdeburg. Er war als Pastor, leitender Mitarbeiter und theologischer Referent der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland tätig. Er wurde an der Andrews-Universität (Michigan, USA) zum Doktor der Theologie promoviert.

Dieses Buch bezeugt den Glauben der Siebenten-Tags-Adventisten lebensnah, öffnet Herzen und regt zum Nachdenken an und stellt Ihnen die christliche Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten unaufdringlich vor und macht Appetit auf mehr.

Wenn Sie das Taschenbuch  „Christsein heute – Gelebter Glaube“ von Pastor Rolf  Pöhler kostenlos und unverbindlich haben möchten, dann rufen Sie das „Salzstreuer-Telefon“ an unter: 02208 für Niederkassel und dann die 75 79 960 und schon in wenigen Tagen erhalten Sie das Taschenbuch.

 

 

Näheres über die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und ihre Veranstaltungen, erfahren Sie im Internet unter: bonn.adventist.eu  oder über das „Salzstreuer-Telefon“ unter: 02208 und dann die 75 79 960.

 

 

Natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen zu unserem Gottesdienst jeden Samstag von 9.30 – 12.00 Uhr im Haus der Adventhoffnung, Maarflach 12 in Bonn, das ist auf der Südseite des Hofgartens der Universität Bonn.



Russischsprachiger Gottesdienst ist jeden Samstag ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle!





Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter : buergerradio@radiobonn.de


Und jetzt Bruce Springsteen mit „Human Touch“ und danach Maggie Reilly mit „What about tomorrows Children“ und zuletzt OMD mit „Forever Live And Die“.




Dienstag, den 18.02.2020 von 21.03 – 22.00 Uhr 
Kennen Sie die 5. Jahreszeit im Rheinland? Richtig, das ist der Karneval!
In Niederkassel – Rheidt lautet in diesem Jahr das Karnevalsmotto:
"Jeck bliev jeck“. Die Kolpingsfamilie Rheidt stellt in diesem Jahr den Prinzen mit Adjutant und Gefolge. Der „Salzstreuer“ stellt sie ihnen vor.

Wenn auch Sie „Jeck op Rheedter Karneval“ sind oder noch werden wollen, dann bleiben Sie dran.

 


Sie hören den „Salzstreuer“ mit der besten Musik im Bürgerradio auch zur 5. Jahreszeit im Rheinland, dem Karneval met dem Einmarschlied des Prinzen Rolf I.  „Mier sin Rheeder Jonge“ von Rolf und Hans Georg Geus.

 

 


Gäste des „Salzstreuers“ sind Prinz Rolf I., der Kolpingssohn Rolf Geus mit seinem Adjutanten Markus Josten, dem 1. Vorsitzenden des Festkomitees Rheidter Karneval 1961 e.V. Roland Forst und seinem Geschäftsführer Markus Thüren. Ich hoffe, dass auch Sie „Jeck op Rheedter Karneval“ werden und den Sonntagszug am 23. Februar, also kommenden Sonntag, um 12.11 Uhr in Niederkassel-Rheidt miterleben wollen.

 


Näheres über  das Festkomitee Rheidter Karneval 1961 e.V. erfahren Sie im Internet unter: www.frk1961.de 

Näheres über die Kolpingfamilie Rheidt erfahren Sie im Internet unter: www.kolping-rheidt.de und dann auf Karneval klicken.

 



Sie hören das Salzstreuer-Magazin mit der besten Musik im Bürgerradio immer dienstags von 21.03 – 22.00 Uhr im Bürgerradio auf RADIO BONN-RHEIN/SIEG. Fragen zur Sendung als e-mail unter: buergerradio@radiobonn.de

 


Und jetzt NULL221 mit „Dat, dat, dat darf“ und danach Bruce Kapusta mit „Dat Lääve is schön“ und zuletzt King Size Dick mit „Leev Linda Lou“.

 



"Salzstreuer-Team-Bonn"